Startschuss für den Seniorenbus im Hunsrück und an der Mosel

Ab sofort stellen die Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues und die Einheitsgemeinde Morbach einen Rufbus für Senioren und Behinderte bereit. Das Angebot ist gratis.

Ältere Menschen, die noch eigenständig leben, aber nicht mehr mit dem Auto fahren können, haben es auf dem Land nicht immer leicht. Sie haben kaum Möglickeiten, zum nächstgrößeren Ort zu kommen, um zum Beispiel den Arzt aufzusuchen oder einkaufen zu gehen.

Für diese Menschen, und auch für Menschen mit Behinderung, gibt es ab sofort in der Einheitsgemeinde Morbach und in der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues einen Rufbus. Nach vorheriger telefonischer Anmeldung sammelt dieser Bus auf zwei Routen in der EG Morbach und auf vier Routen in der VG Bernkastel-Kues seine Passagiere ein und bringt sie in die Hauptorte Morbach und Bernkastel-Kues. Der Clou des Projekts, an dem sich beide Kommunen beteiligen: Die Nutzung des Busses ist umsonst, es gibt auch eine Spendenbox im Bus.

Wie kam dieses Projekt zustande? In der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues hatte sich ein erstes Seniorentaxi-Projekt nicht gerechnet. Es wurde im Sommer vergangenen Jahres wieder eingestellt. Die Versuche, im Vorfeld einen Rufbus für den gesamten Landkreis zu installieren, waren ebenso vergebens. Dennoch blieb ein Bedarf, der nicht gedeckt werden konnte. Ähnlich war die Situation in Morbach. Dort hatten Wissenschaftler der Universität Trier in Zusammenarbeit mit der Gemeinde eine Studie gemacht und die Haushalte befragt. Das Ergebnis dieser Studie: Ein Rufbus würde die Mobilität älterer und behinderter Menschen verbessern.

"Nachdem das Projekt kreisweit nicht zustande kam, haben wir uns gesagt, wir machen es alleine mit Morbach und Bernkastel-Kues, um die Mobilität im ländlichen Raum zu stärken. Es ist kein Konkurrenzprojekt zu Taxi oder Öffentlichem Personennahverkehr", sagt der erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues, Leo Wächter. Andreas Hackethal, Bürgermeister der Einheitsgemeinde Morbach, pflichtet ihm bei: "Ein Rufbus war das Ergebnis unserer Mobilitätsstudie und wir sind froh, dass wir das Deutsche Rote Kreuz als Partner gewinnen konnten." Carsten Berg, Geschäftsführer des Kreisverbands Bernkastel-Wittlich, erläutert den Part des DRK: "Wir machen die Organisation des Dienstes und haben dazu ein Team von vier Kollegen zusammengestellt, die von Montag bis Freitag die Anrufe annehmen und die Touren organisieren. Der Bus muss immer bis um 12 Uhr des Vortags bestellt werden. Die Leute werden an ihren Häusern abgeholt. Bedingung ist, dass sie mindestens 65 Jahre alt sind oder eine Behinderung haben. Der Neun-Sitzer ist mit einer Rampe ausgestattet, so dass auch ein Rollstuhl mitgenommen werden kann."

Dabei wird mit Kosten von insgesamt 25000 Euro im Jahr gerechnet, von denen circa 5000 Euro Spenden eingerechnet sind. Die übrigen 20000 Euro teilen sich die beiden Kommunen. Den Telefon- und Koordinationsdienst übernimmt das DRK im Ehrenamt. Fahrer Nikolaus Lentes freut sich schon auf seinen ersten Einsatz: "Ab sofort kann es losgehen!"

Extra: Die Routen

In Morbach:
Route1: Gonzerath, Wederath, Hinzerath, Hundheim, Wenigerath, Bischofsdhron (montags 8 Uhr nach Morbach, Rückfahrt 11.30 Uhr ab Morbach, mittwochs 9.30 Uhr nach Morbach, Rückfahrt 13.30 Uhr ab Morbach);
Route 2: Haag, Merscheid, Elzerath, Heinzerath, Rapperath, Weiperath, Hunolstein, Odert, Wolzbrug, Morscheid-Riedenburg, Hoxel, Gutenthal (montags Hinfahrt 9.15 Uhr nach Morbach, Rückfahrt 13.30 Uhr ab Morbach, mittwochs 8 Uhr nach Morbach, Rückfahrt 11.30 Uhr ab Morbach)

In Bernkastel-Kues(BKS):
Route 3a: Kesten, Papiermühle, Neumagen-Dhron, Piesport, Minheim, Wintrich, Brauneberg, Mülheim, Andel (dienstags 7.45 Uhr hin, Rückfahrt 11.30 Uhr ab Bernkastel-Kues)
Route 3b: Hochscheid, Kleinich, Götzeroth, Emmeroth, Pilmeroth, Ilsbach, Kommen, Longkamp, Monzelfeld (dienstags ab 10 Uhr nach Bernkastel-Kues, 13.30 Uhr zurück) Route 4a: Ürzig, Lösnich, Erden, Zeltingen-Rachtig, Wehlen, Graach (donnerstags 8 Uhr nach BKS, 11.30 Uhr zurück ab BKS),
Route 4b: Lieser, Maring-Noviand, Gornhausen, Veldenz, Burgen, Hirzlei, Brauneberg, Mülheim, Andel (donnerstags 9.30 Uhr nach BKS, 13 Uhr zurück ab BKS)

Telefonnummer 06571/697735, Montag bis Freitag, 9 bis 12 Uhr.
 

Foto: Hans-Peter Linz

Foto: Hans-Peter Linz

13. September 2017

Von: Trierischer Volksfreund, Hans-Peter Linz

Ansprechpartner

Gemeindeverwaltung Morbach
Bahnhofstraße 19
54497 Morbach
Tel.: 06533/71-0
Fax: 06533/71-166
E-Mail: info[at]morbach.de