IBBV - Print-Template

Einheitsgemeinde Morbach

Durch Erlass des Oberpräsidenten der Rheinprovinz vom 03. Mai 1937 wurde dem damaligen "Amt Morbach" ein eigenes Wappen verliehen.
Es zeigt im schmalen schwarz-weiß gestückten Bord einen geteilten Schild, der oben in Silber (Weiß) ein rotes, durchgehendes Kreuz, unten in Gold (Gelb) zwei rote Balken zwischen 5, 4 und 1 reihenweise gelegten viereckigen Steinen aufweist.

Der schmale schwarz-weiß gestückte Bord deutet auf die ehemalige Zugehörigkeit zu Preußen hin. Da alle Orte des damaligen Amtes Morbach früher zum kurtrierischen Amte Hunolstein oder Baldenau oder zur Vogtei Hunolstein gehört haben, wurden für das Amtswappen Symbole der Wappen der ehemaligen Landesherrschaften entnommen, und zwar dem Wappen des Erzstiftes Trier das rote durchgehende Kreuz in silbernem Feld und dem Wappen der Vögte von Hunolstein die zwei roten Balken zwischen roten Steinen in goldenem Feld.

Morbach, die Sonnenstube des Hunsrücks

Inmitten der reizvollen Mittelgebirgslandschaft des Hunsrücks, auf einer Höhe von 430 bis 770 Metern über NN, liegt die Einheitsgemeinde Morbach mit Ihren 19 Ortsbezirken. Im Bereich des Naturparks Saar-Hunsrück umfasst sie eine Gesamtfläche von etwa 122 km2. Das hier vorherrschende nebelfreie Reizklima ließ Morbach als "Sonnenstube des Hunsrücks" bekannt werden. Die unverwechselbare Mischung aus überlieferten Traditionen, Liebe zur Heimat und mitmenschlicher Verbundenheit bieten ein ideales Umfeld für die 11.000 Einwohner der Gemeinde und diejenigen, die es noch werden möchten. Idylische Dörfer, eindrucksvolle Landschaften und ein abwechslungsreiches Angebot an Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten erwartet Sie auf den folgenden Seiten.

Viel Spaß dabei!