Haag

Dorfgemeinschaft mit besten Aussichten

Pfarrkirche St. KunibertHausansichtTrierer EinhausDorfstraßeAltar St. KunibertAltes BackhausPfarrkirche St. KunibertHaag aus der Vogelperspektive

Westlich von Morbach liegt Haag. An einen Südhang geschmiegt, etwa 460 Meter über NN hat man von hier aus einen einzigartigen Ausblick über die Landschaft des Hunsrücks. Etwa 500 Einwohner zählt das kleine Wohndorf, in dem noch vieles an eine landwirtschaftliche Vergangenheit erinnert.

Das Wappen von Haag ziert im Schildhaupt ein rotes Balkenkreuz auf silbernem Grund. Darunter zeigt es einen silbernen Dornzweig auf grünem Grund. Das Balkenkreuz ist das Wappen Kurtriers, der einstigen Landesherrschaft von Haag. Im Mittelhochdeutschen bedeutete das Wort »hac« unter anderem »Dornengesträuch« aber auch »Einfriedung«, so dass die Abbildung des Zweiges im Wappen auf den Ortsnamen schließen lässt.

Wahrscheinlich um 500 n. Chr. gegründet beging die kleine aber feine Dorfgemeinschaft im Jahre 1996 eine festliche 600-Jahr Feier, da man die erste urkundliche Erwähnung des Orts auf das Jahr 1396 datiert. Damals noch unter dem Namen »off der hagen«.

Ein zentraler Punkte des Ortes ist die schmucke Pfarrkirche, die in den Jahren 1924 – 1926 erbaut wurde und am 23. September 1951 bei einer Feuersbrunst zusammen mit sechs Häusern bis auf die Grundmauern nieder brannte. Die Dorfgemeinschaft stand bei diesem Schicksal fest zusammen und errichtete an selber Stelle eine neue Kirche, die bis heute ein Mittelpunkt des Dorflebens ist. Ebenso wie das traditionelle Backhaus, der »Dorfbackes«, der unter anderem bei den Straßenfesten im August Ort für gemeinsames Backen ist.

Wappen der ehemaligen Ortsgemeinde Haag
Wappen der ehemaligen Ortsgemeinde Haag

Ortsvorsteher

Schemer Norbert (CDU)
Haag
Hagedornstraße 16
54497 Morbach
Tel.: 06533/3346