Burgruine Hunolstein

Burgruine HunolsteinBurgfelsenBlick ins Dhrontal

Ein beliebtes Ausflugs-  und Wanderziel in der schönen Hunsrücklandschaft ist der Ort Hunolstein mit den Resten einer einst imposanten Burg gleichen Namens. Der Name des Ortes bzw. der Burg leitet sich vom „Hohen Stein“ ab. Ähnlich lautende Begriffe wie „Hoenstein“ und „Hunstein“ sind in den ältesten Kirchenbüchern ab dem 17. Jahrhundert gebräuchlich.

Die Burg ist wahrhaft an einem hohen Stein gebaut. Der Erbauer der Burg, Graf Follmar II. von Blieskastel ließ die Burg unter Ausnutzung des natürlichen Schutzes am mächtigen steil abfallenden Fels an der Nordseite errichten. Burgverwalter war das Vogtgeschlecht derer von Hunolstein, die bis 1487 als Untervögte die Burg verwalteten. Mangels männlicher Erben fiel die Burg dann an das Erzstift Trier zurück. Die Burg wurde von den Truppen Franz von Sickingens im Jahre 1522 sowie im Dreißigjährigen Krieg beschädigt. Das endgültige Ende der schlossähnlichen Burganlage (siehe Zeichnung von 1581) bereiteten die französischen Truppen im Jahre 1689 im „Pfälzischen Erbfolgekrieg“.

Ein Tipp: Gehen Sie die rund 60 gut begehbaren Stufen auf den Felskegel. Sie werden mit einem großartigen Blick ins tief eingeschnittene Dhrontal belohnt.

Lage, Anfahrt und Umgebung

...wird geladen...

Ansprechpartner

Tourist-Information Morbach
Bahnhofstraße 19
54497 Morbach
Tel.: 06533/71-117
Fax: 06533/71-177
E-Mail: touristinfo[at]morbach.de