Mitfahrerbänke kommen bald

Voll im Plan sind derzeit die Vorbereitungen, um in der Einheitsgemeinde Morbach die geplanten Mitfahrerbänke zu installieren. "Wir befragen derzeit alle Ortsbeiräte.

Das Konzept wird überall sehr begrüßt", sagt der Morbacher Bürgermeister Andreas Hackethal.

Das Prinzip setzt laut Hackethal auf das soziale Miteinander der Bevölkerung: Wer aus den Dörfern der Einheitsgemeinde in den Zentralort Morbach zum Einkaufen oder zum Arzt möchte, setzt sich dort auf eine spezielle Mitfahrerbank und wartet, bis jemand vorbeikommt und diesen mitnimmt.

Die Mitfahrerbänke passten hervorragend zum Mobilitätskonzept der Gemeinde, bei dem seit kurzem auch ein Seniorenbus zweimal die Woche ältere und beeinträchtigte Bürger aus den Dörfern der Einheitsgemeinde nach Morbach und wieder retour fährt.

20 Bänke seien bestellt, die durch ihre türkise Farbe klar erkennbar seien. Derzeit werden die Produktionslinien mit dem Roten Kreuz abgestimmt, in deren Behindertenwerkstätten die Bänke produziert würden. Die Bänke kommen. Drei Haltestationen sind in Morbach vorgesehen, zwei in Gonzerath, sagt der Bürgermeister. Pro Bank entstehen Kosten in Höhe von rund 750 Euro, die sich die Gemeinde und die jeweiligen Ortsbezirke untereinander aufteilen.

Der Morbacher Rathauschef rechnet damit, dass die Mitfahrerbänke im Frühjahr 2018 offiziell in Betrieb genommen werden können.

20. Oktober 2017

Von: Trierischer Volksfreund, Christoph Strouvelle

Ansprechpartner

Gemeindeverwaltung Morbach
Bahnhofstraße 19
54497 Morbach
Tel.: 06533/71-0
Fax: 06533/71-166
E-Mail: info@morbach.de