Volle Knolle! - Gemüse wird bei den Kartoffeltagen Saar-Hunsrück gefeiert

Die Kartoffeltage Saar-Hunsrück starten mit 30 Gastronomen am 7. Oktober.

Der Hunsrück und die Kartoffel - oder auch "Grumbeer", wie sie auf Platt genannt wird. Eine Region und eine Frucht, die zusammengehören. Das zeigt ein Blick in die Historie, denn nachdem die Kartoffel von Südamerika im 17. Jahrhundert nach Europa gelangte, wurde sie besonders im kargen Hunsrück zu einem bedeutenden Nahrungsmittel.

Dass man jenseits von gekochten Kartoffeln vielfältige Gerichte mit dem Grundnahrungsmittel zubereiten kann, das zeigen alljährlich die Kartoffeltage Saar-Hunsrück. Vom 7. bis 22. Oktober wird die Knolle von Losheim im Saarland bis Sohren im Rhein-Hunsrück-Kreis gefeiert. Rund 30 Gastronomen aus 13 Kommunen, vom Saarland bis in den vorderen Hunsrück, machen mit und bieten in diesem Zeitraum ausgefallene Kartoffelkreationen auf ihren Speisekarten an. Die Aktion wird von den Tourist-Informationen der einzelnen Gemeinden koordiniert - in diesem Jahr bereits zum 21. Mal.

Die Ideenvielfalt der Köche für die Zubereitung des Grundnahrungsmittels während der Kartoffeltage ist groß: Es gibt die "Grumbeer" oder "Grumbier" gekocht, gebraten, gebacken, gedämpft, gequellt, zerquetscht oder gerieben. Da stehen zum Beispiel Mippelchen mit Mausohrsalat, ein würziges Kartoffel-Curry mit Hähnchen oder die traditionellen Hunsrücker gefüllten Klöße, Kartoffelwurst oder Kartoffel-Pizza auf den Speisekarten. Zum Auftakt der Kartoffeltage Saar-Hunsrück wird am 3. Oktober ein Konzert mit dem Thema "Blasmusik und neuen Kompern" in Kell am See geboten. Ab 11.30 Uhr spielt der Musikverein Concordia.

Abgerundet werden die Kartoffeltage Saar-Hunsrück durch mehr als dreißig kulinarische oder regionale Veranstaltungen, organisiert von Gastronomen, Städten, Gemeinden oder Vereinen.

Man kann sich zu Kartoffelbüfetts in einzelnen Restaurants anmelden; es finden Märkte wie zum Beispiel der Bauern- und Handwerkermarkt in Hermeskeil am 8. Oktober statt oder geführte Wanderungen. Unter Federführung der Hunsrück-Touristik und in Zusammenarbeit mit der Saarschleifenland Tourismus sowie rheinland-pfälzischen und saarländischen Tourist-Informationen wurden 2015 aus den ehemaligen Hochwälder Kartoffeltagen die Kartoffeltage Saar-Hunsrück.

Damals wurde bereits die Kulinarik-Veranstaltungsreihe vom Hochwald auf das gesamte Gebiet um den Saar-Hunsrück-Steig ausgedehnt. Der Premiumfernwanderweg ist dabei gewissermaßen das "Rote Band" der Veranstaltung und auch ihr Namensgeber. Kooperiert wird mit den Regionalinitiativen Ebbes von Hei! und SooNahe, dem Naturpark Saar-Hunsrück und dem Naturpark Soonwald-Nahe.

Extra: TEILNEHMER, TERMINE UND INFORMATIONEN

In den Verbandsgemeinden Kell am See, Thalfang, Hermeskeil und in der Einheitsgemeinde Morbach beteiligen sich folgende Restaurants: Hotel-Restaurant Zur Post, Hotel-Restaurant Fronhof, Landal Hochwald, Restaurant-Café Hau’s am See, Landhotel Haus Doris (alle in Kell am See), Landgasthof Kopp (Hentern), Greimerather Forst (Greimerath), Gasthaus-Pension-Metzgerei Massem, Waldrestaurant Spießbratenhalle (beide in Schillingen), Bahnhof Thalfang, Landgasthof Rauland (beide in Thalfang), Landgasthof Kuhl (Reinsfeld), Landhaus am Kirschbaum (Morbach). Alle Restaurants mit ihren Kartoffelgerichten sowie Termine, Themen und Infos zu den Veranstaltungen findet man in der Broschüre "Kartoffeltage Saar-Hunsrück", die jetzt erschienen ist. Erhältlich ist diese bei der Hunsrück-Touristik GmbH (Telefon: 06543/507700, E-Mail: info@hunsruecktouristik.de) sowie bei allen beteiligten Tourist-Informationen, Restaurants und Anbietern in der Region. Zum herunterladen: www.kartoffeltage-saar-hunsrueck.de

Foto: Sebastian Kahnert (dpa)

Foto: Sebastian Kahnert (dpa)

20. September 2017

Von: Trierischer Volksfreund, Hans-Peter Linz

Ansprechpartner

Gemeindeverwaltung Morbach
Bahnhofstraße 19
54497 Morbach
Tel.: 06533/71-0
Fax: 06533/71-166
E-Mail: info@morbach.de

Urlaubs- und Gästemagazin 2017/2018

PDF zum Download (32,1 MB)