Morscheid-Riedenburg

Wirkungsstätte einer Seligen

St. CunoKirche in MorscheidDorfbrunnenSt. CunoBlickauf MorscheidBauernhaus in RiedenburgKapelle in RiedenburgLuftbild Morscheid-Riedenburg

Mit rund 520 Einwohnern gehört Morscheid-Riedenburg zu den größeren Ortsteilen der Gemeinde Morbach. Zusammen mit Hoxel und Wolzburg bildet Morscheid-Riedenburg den so genannten Balkan, wie die Gegend südwestlich von Morbach genannt wird.

Das Wappen von Morscheid-Riedenburg zeigt in der rechten Schildhälfte einen silbernen Gitterrost auf rotem Grund, in der linken Schildhälfte drei grüne Riedgräser mit schwarzen Kolben auf silbernen Grund, darunter grüne Wellen. Der Gitterrost steht für den Pfarrpatron St. Laurentius, der auf einem eisernen Gitterrost den Märtyrertod starb. Die Riedgräser verweisen direkt auf den Namen Riedenburg.

Für einige Jahre, von 1903 bis 1907, war Morscheid-Riedenburg Heimat der seligen Blandine Merten. Die  Ordenschwester der Ursulinen lehrte hier als Volksschullehrerin. 1918 erlag sie in Trier einer Tuberkulose-Erkrankung und wurde am 1. November 1987 von Papst Johannes Paul II. selig gesprochen.

Morscheid-Riedenburg liegt in unmittelbarer Nähe zum Saar-Hunsrück-Steig. Der 180 Kilometer lange Fernwanderweg wurde bereits als bester Fernwanderweg Deutschlands ausgezeichnet und nur 5 % seiner Gesamtstrecke führen über asphaltierte Wege. Der Wanderweg führt von der Saarschleife im saarländischen Mettlach über Hermeskeil bis an die Nahe nach Idar-Oberstein.

Wappen der ehemaligen Ortsgemeinde Morscheid-Riedenburg
Wappen der ehemaligen Ortsgemeinde Morscheid-Riedenburg

Ortsvorsteher

Hans-Josef Rech
Morscheid-Riedenburg
Steineweg 19
54497 Morbach
Tel: 06533/2127