Wenigerath

Hier beginnt die Zukunft

Wenigerather DorfbrunnenHeiligenhäuschen unter der Linde...hier lässt es sicht gut leben.Energielandschaft MorbachWenigerath von oben

Oberhalb von Morbach, etwa eine halbe Stunde Fußweg von Bischofsdhron entfernt, liegt der kleine Ort Wenigerath (320 Einwohner) und ist, wie viele Dörfer in der Gegend, als Straßendorf angelegt. Diese Siedlungsform ist in Wenigerath auch heute noch gut zu erkennen, auch wenn in den letzten Jahren neue Baugebiete am Ortsrand erschlossen worden sind.

Das Wappen des Ortes zeigt in der oberen Hälfte ein rotes Balkenkreuz auf silbernem Grund. Darunter sind auf grünem Grund zwei silberne Rodehacken mit goldenen Stielen abgebildet. Wie auch bei zahlreichen anderen Orten in der Region verwiesen die Rodehacken auf Wenigerath als Rodungsgebiet und die entsprechende Endsilbe im Namen. Das Balkenkreuz ist das Wappen von Kurtrier.

Auf dem Areal eines ehemaligen Munitionsdepots der US-Luftwaffe ist in direkter Nachbarschaft zu Wenigerath ein deutschlandweit einzigartiges Projekt entstanden. Die Idee zur »Energielandschaft Morbach« nahm im Jahre 2001 Gestalt an. Heute werden hier nachhaltig regenerative Energien aus Wind, Sonne und Biomasse gewonnen.

14 Windkraftanlagen, eine 4000 Quadratmeter große Photovoltaikanlage und eine Biogasanlage liefern mittlerweile pro Jahr etwa 45 Millionen Kilowattstunden elektrischen Strom. Weitere Projekte sind bereits in Planung und so werden die Gemeinde Morbach und nicht zuletzt der kleine Ort Wenigerath ein Paradebeispiel für die nachhaltige Lösung der globalen Energie- und Klimaprobleme.

Wappen der ehemaligen Ortsgemeinde Wenigerath
Wappen der ehemaligen Ortsgemeinde Wenigerath

Ortsvorsteher

Jakobs Thomas
Wenigerath
An der Anwand 7
54497 Morbach
Tel.: 06533/2451