Tourismus

Wandern und Mittelalter sind im Trend

02. März 2018

Der Morbacher Veranstaltungskalender bietet vielfältige Angebote. Erstmals wird es ein „late night shopping“ geben.

Wandern als Erfolgsmodell: Das trifft jedenfalls für die Einheitsgemeinde Morbach und ihre Nachbarkommunen zu, findet Franziska Fleckser von der Tourist-Info Morbach. Bei der Präsentation des Veranstaltungskalenders weist sie darauf hin, dass sich die Wanderwochen, die vor wenigen Jahren von den Tourist-Infos in Morbach und Thalfang gegründet wurden, wachsender Beliebtheit erfreuen. Die Ursprungsidee war es, nach der Winterpause im Frühjahr die Menschen zum Wandern zu bewegen.

„Mittlerweile sind aus einer Woche Wanderwochen geworden, vom 28. April bis zum 7. Mai. Und aus damals zwei beteiligten Kommunen sind acht geworden. Thalfang, Morbach, Herrstein, Rhaunen, Birkenfeld, Baumholder, Hermeskeil und Nohfelden im Saarland“, sagt Fleckser. Das sei natürlich immer wetterabhängig, habe sich aber inzwischen als Erfolgsmodell etabliert. Traditionell ist die Frühlingswanderung der Auftakt der Aktion, bei der pro Kommune zwei geführte Themenwanderungen angeboten werden. Insgesamt also 16 Touren, deren Schwerpunkte von der Kräuter- über Nacht- und Familienwanderungen bis zur Lesewanderung reichen. Die Feinplanung dazu erfolgt in diesen Wochen.

Ebenfalls im Frühling ist in Morbach shoppen angesagt. Der Weinmarkt, der sonst im Juni stattfindet, wurde nun an den „Morbacher Frühling“, den traditionellen verkaufsoffenen Sonntag am 29. April, angeschlossen. Die Ursache ist eine neue Regelung des Landes, die verkaufsoffene Sonntage nur noch erlaubt, wenn eine weitere Veranstaltung stattfindet. Zum Weinmarkt werden Winzer aus der Region ihre Produkte anbieten.

Auch im Frühsommer wird es wieder besondere Höhepunkte geben. Dazu zählt unter anderem das Bogenspektakel mit Mittelaltermarkt vom 1. bis 3. Juni an der Baldenau. „Ich bin immer wieder erstaunt, wie viele Mittelalterfans es gibt. Da kommen Gruppen von weit her angereist, um ihre Zelte aufzuschlagen. Die Leute tauchen regelrecht in eine andere Welt ein“, sagt Fleckser. Es habe sogar schon einmal eine Hochzeit in mittelalterlichen Kostümen gegeben, denn die Burg Baldenau ist auch Standesamt.

Im Sommer steht am Freitag, 15. Juni, erstmals in Morbach ein „late night shopping“ auf dem Programm. Die Geschäfte werden dann bis 22 Uhr geöffnet haben. Ein Termin, der sich eher an die Einheimischen richtet, bei dem aber auch Besucher willkommen sind, ist die Morbacher St. Anna Kirmes vom 27. bis 31. Juli. Die Vielfaltmesse „Querbeet“ wird im Hunsrücker Holzmuseum in Weiperath auch wieder viele Besucher anlocken, ist sich Fleckser sicher. Dort werden regionale Produkte, darunter Kräuter, alte Pflanzensame, Sirup und Essig angeboten. Sie gilt noch als Geheimtipp. Ein Traditionstermin ist der Merscheider Markt, der auf einen mittelalterlichen Tiermarkt zurückzuführen ist. Vom 7. bis 9. September gibt es auf einem Freigelände am Ortsrand eine Tiermesse und weitere Veranstaltungen. Als bedeutendster verkaufsoffener Sonntag hat sich seit Jahren der Morbacher Herbst etabliert. Er wird am 30. September vom Gewerbe- und Verkehrsverein organisiert werden. Das Jahr wird schließlich vom Morbacher Weihnachtsmarkt (30. November/1. Dezember) abgeschlossen. „Wandern und Kulinarik sind die Themen, die viele Menschen nach Morbach locken, auch der Merscheider Markt, der Mittelaltermarkt an der Baldenau und der Morbacher Herbst sind Zugpferde für den Tourismus“, sagt Fleckser.

Quelle: 02. März 2018, Trierischer Volksfreund, Hans-Peter Linz
Foto: Sascha Reitz

Suchen Sie Verfügbare Hotels, Pensionen & Ferienwohnungen für Ihren Lieblingstermin!