Wirtschaft

Aber bitte mit Karte!

02. Mai 2018

Der Morbacher Frühling eröffnet für mehr als 5000 Besucher ein neues Einkaufszeitalter.

Am Vormittag drängen sich noch nicht so viele Leute beim Morbacher Frühling, dem ersten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres. Ein Stand macht da eine Ausnahme: Beim Gewerbe- und Verkehrsverein auf dem Unteren Markt werden die ersten Exemplare der Morbach Karte ausgegeben. Hier stehen schon früh die ersten Besucher von weit mehr als 5000 an, die zum verkaufsoffenen Sonntag gekommen sind.

„Es gibt so viele schöne Sachen hier, und mit dieser Karte wird Morbach noch attraktiver“, freut sich Tanja Bäumler, die Morbach gut kennt. Es sei die gute Infrastruktur und die schöne Atmosphäre, die anziehen. Die neue Karte verbessere noch die Lust am Einkauf.

„Seit einiger Zeit schon fragen die Leute nach der Morbach Karte“, sagt die Sprecherin des Gewerbe- und Verkehrsvereins, Ina Mertiny- Dombrowski. Das neue Angebot, beim Einkaufen Punkte zu sammeln und sie bei irgendeinem der rund 30 teilnehmenden Geschäfte für einen völlig anderen Einkauf einzulösen, sei inzwischen Dorfgespräch.

Bürgermeister Andreas Hackethal kommt die Ehre zu, die Karte mit der Nummer 1 in Empfang zu nehmen. Die Gemeinde Morbach unterstützt das Projekt. Hackethal: „Hier ist die Kaufmannschaft Vorreiter.“ Mit dieser Karte werde ein Urinstinkt des Menschen als „Jäger und Sammler“ angesprochen, der zudem Einkaufsentscheidungen leichter treffen lässt. Beim Schlendern rund um die Pfarrkirche St. Anna gibt es viel zu sehen und zu probieren. Zehn Moselwinzer stellten ihre Tropfen vor. Michael Beer aus Kesten schenkt viele Gläser aus. Er findet: „Die Morbacher kommen ja auch zu uns auf die Weinfeste, jetzt kommen wir Winzer nach Morbach.“ Gemeinsam mit seinen Kollegen wolle er die Weinvielfalt vorstellen. Neuwagen finden ihre Bewunderer, Autos in allen Größen, auch Wohnmobile. Eines der größten Autos des Tages ist jedoch der Seniorenbus der Gemeinde, der seit rund einem Jahr im Einsatz ist. Nikolaus Lentes vom Roten Kreuz stellt den Besuchern das Auto für acht Passagiere und einen Rollstuhlfahrer vor: „Wer es in Anspruch nehmen will, kann unter Telefon 06571/ 697735 anrufen.“

Nur wenige Wolken sind am Morbacher Himmel zu sehen, einige Regentropfen sind schnell wieder von der Sonne getrocknet. Draußen zu sein, das ist die Freude aller, die nach Morbach gekommen sind, um den Frühling zu genießen. Als nächstes organisiert der Gewerbe- und Verkehrsverein am 15. Juni ein Sommernachtsshopping mit Öffnungszeiten bis 22 Uhr. Auf der Bühne am Unteren Markt gibt es Livemusik dazu.

Quelle: 30. April 2018, Trierischer Volksfreund, Herbert Thormeyer
Foto: Herbert Thormeyer

Suchen Sie Verfügbare Hotels, Pensionen & Ferienwohnungen für Ihren Lieblingstermin!

Akzeptieren Diese Website verwendet Tracking-Tools. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Tracking-Tools zu. Weitere Informationen.