COVID-19 Pandemie

Aus gegebenem Anlass folgen hier wichtige Informationen für die Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Gäste der Gemeinde Morbach.

06. April 2020

Corona – Kindgerecht erklärt!

Kitas und Schulen sind geschlossen, Eltern achten plötzlich penibel darauf sich die Hände zu waschen, Oma und Opa dürfen nicht mehr besucht werden – auch Kinder kriegen die Auswirkungen des Coronavirus auf unseren Alltag mit. Doch wie können Eltern ihren Kindern die aktuelle Ausnahmesituation rund um das Coronavirus erklären?

Dazu gibt es derzeit verschiedenste Angebote, die Kinder informieren und aufklären sollen. Unter anderem gibt es bereits Kinderbücher, die sich mit dem Thema auseinandersetzen:

Aufregung im Wunderwald – und alles wegen dieser Krankheit

Corona-Krise verstehen – Eine Geschichte für Kindergarten-Kinder

04./05. April 2020

Abstand halten – auch in der Natur!

In Zeiten von Corona und „Kontaktverboten“ ist die Freizeitgestaltung nicht so einfach. Dabei ist es gerade jetzt wichtig, rauszugehen, und sich an der frischen Luft zu bewegen. Denn das „Draußensein“ tut Körper und Seele gut. Doch wie verhält man sich in der aktuellen Situation richtig?

So lange keine entsprechenden Ausgangsbeschränkungen oder -sperren durch die zuständigen Behörden erlassen werden, ist das Wandern und Spazierengehen weiterhin erlaubt. Zahlreiche Premium-Wanderwege in und rund um Morbach, die sogenannten Traumschleifen, bieten hier eine gute Möglichkeit rauszukommen und durchzuatmen.

Menschen, die alleine oder mit Mitgliedern des eigenen Haushalts unterwegs sind, sind dabei herzlich willkommen. Bitte denken Sie daran: Auch auf Wanderwegen und im Wald sind derzeit keine Wandergruppen zugelassen. Auch der bewährte Hundespaziergang in der Gruppe muss ausfallen. Wenn die Hundeliebhaber zu zweit spazieren möchten, müssen zumindest die Zweibeiner Abstand halten – mindestens 1,5 Meter.

Genügend Auswahl, um sich in der Premium-Wanderregion aus dem Weg zu gehen, gibt es auf jeden Fall. Aber sehen Sie bitte von Ausflügen oder längeren Anreisen ab: Nutzen Sie die Angebote vor Ort!

Hier erfahren Sie mehr über die Wandermöglichkeiten in der Region Morbach!

03. April 2020

Einmalhandschuhe gehören in den Restmüll – Richtige Abfallentsorgung in Pandemie-Zeiten

Gerade jetzt ist die richtige Mülltrennung besonders wichtig. Die Corona-Pandemie stellt die Menschheit weltweit vor große Herausforderungen. Dabei kann jedermann durch die richtige Mülltrennung ganz einfach dazu beitragen, die Ausbreitung von COVID-19 zu verlangsamen. Zur richtigen Mülltrennung gehört, dass Hygieneartikel, wie Einmalhandschuhe und Mundschutzmasken im Restmüll entsorgt werden. Auf keinen Fall gehören diese Gegenstände in den Gelben Sack.

Die Abfallwirtschaft gehört zu den sogenannten systemrelevanten Branchen. Die Firma Veolia ist mit der Entsorgung der Gelben Säcke im Landkreis Bernkastel-Wittlich beauftragt und leistet damit einen wichtigen Beitrag. Dabei haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abfallentsorgungsbetriebe wegen der Ausbreitung von COVID-19 besondere Grundregeln der Hygiene und natürlich auch das aktuelle Kontaktverbot zu beachten.

Bedauerlicherweise wurde in der vergangenen Woche mehrfach festgestellt, dass zunehmend Hygieneartikel über den Gelben Sack entsorgt wurden. Um die mit der Abfallentsorgung beauftragten Menschen zu schützen und die im Landkreis übertragenen Entsorgungsdienstleistungen weiterhin zuverlässig erbringen zu können, werden alle Einwohnerinnen und Einwohner gebeten, anfallende Hygieneartikel über den Restmüll zu entsorgen. Eine Entsorgung von Taschentüchern, Mundschutz, Einmalhandschuhen, Putz- und Feuchttüchern über den Gelben Sack führt nicht nur zu einer Verunreinigung von Verpackungen, sondern setzt auch die Mitarbeitenden in den Sortieranlagen einem erhöhten Infektionsrisiko aus. Bei Fehlbefüllungen der Gelben Säcke werden diese mit einem Aufkleber entsprechend gekennzeichnet und nicht mitgenommen. Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger den gelben Sack nachzusortieren und alles, was kein Verpackungsmaterial ist, über die Restmülltonne zu entsorgen.

Weitere Informationen zur Abfallentsorgung im Landkreis Bernkastel-Wittlich finden Sie auf der Internetseite des A.R.T. oder auch unter www.mülltrennung-wirkt.de.

Quelle: Pressemitteilung des Zweckverbands Abfallwirtschaft Region Trier (A.R.T.)

02. April 2020

Hilfe die ankommt – auf allen Ebenen!

Immer mehr Menschen bieten in der Coronakrise ihre Hilfe an. Einkaufen gehen, Rezepte einlösen, mit dem Hund spazieren gehen: Viele Menschen sind dafür aktuell auf Unterstützung angewiesen. In dieser Situation wird auch deutlich, welchen Stellenwert die Digitalisierung einnimmt: Innerhalb weniger Tage sind mehrere neue Plattformen entstanden, die Gesuche und Hilfsangebote koordinieren und beide Seiten digital vernetzen. Angefangen bei lokalen Gruppen auf Facebook oder WhatsApp bis hin zu ganz neuen Angeboten wie beispielsweise der Helferplattform TeamRLP der Landesregierung Rheinland-Pfalz in Zusammenarbeit mit dem DRK Landesverband Rheinland-Pfalz.

Seit Montag, 30.03.2020, wurde aufgrund des aktuell gesteigerten Bedarfs digitaler Kommunikation auch die Anwendung DorfFunk und DorfNews im Rahmen des Projekts „Digitale Dörfer“ kostenfrei und landesweit freigeschaltet. Mit dieser Anwendung stehen in allen Kommunen in Rheinland-Pfalz zwei datensichere und technisch zuverlässige Möglichkeiten der digitalen Vernetzung zur Verfügung.

In der Gemeinde Morbach ist seit gut einer Woche die Ehrenamtsbörse aktiv. Diese wurde bereits von zahlreichen Vereinen, Organisationen, kirchlichen Einrichtungen sowie Privatpersonen erfolgreich in Anspruch genommen. Die neue Ehrenamtsbörse „Gemeinsam gegen Corona“ wird von der Gemeindeverwaltung betrieben und bietet schnelle sowie unbürokratische Vermittlungs- und Koordinierungstätigkeiten an. Daher ergeht an dieser Stelle nochmals der direkte Aufruf an Sie: Vernetzen Sie sich bitte mit der Ehrenamtsbörse der Gemeinde Morbach „Gemeinsam gegen Corona“, um schnelle Hilfe gebündelt und zielgerichtet gewährleisten zu können.

Hilfe die ankommt – auf allen Ebenen!

Telefonhotline Ehrenamtsbörse: 06533-71234 | E-Mail: gemeinsam@morbach.de

Sie wollen helfen oder sind auf der Suche nach Hilfe? Hier erfahren Sie mehr.

01. April 2020

Bündelung von Informationsquellen zum Corona-Virus

Neben den tagesaktuellen Meldungen bündeln wir ab sofort auch hilfreiche Informationsquellen zur aktuellen Situation auf dieser Seite. Unter dem Punkt „Wichtige Informationsquellen“ finden Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Gäste sowie Gastgeber der Gemeinde Morbach nützliche Links und Hinweise zu aktuellen Sicherheitsmaßnahmen, Auswirkungen und Unterstützungsangeboten.

31. März 2020

Interaktive Karte der Corona-Fälle im Landkreis Bernkastel-Wittlich

Auf der Internetseite https://arcg.is/CTSjC hat die Kreisverwaltung in einer interaktiven Karte die Verteilung der aktuellen Corona-Fälle im Landkreis Bernkastel-Wittlich zusammengestellt. Hier sehen Sie wie viele Fälle es in den einzelnen Verbandsgemeinden, der Stadt Wittlich und der Einheitsgemeinde Morbach gibt. Zusätzlich wurde die Entwicklung der Fälle seit Beginn der Epidemie erfasst. Die Daten werden täglich aktualisiert.

30. März 2020

Soforthilfen des Bundes für kleine Unternehmen

Ab sofort können Soforthilfen des Bundes für kleine Unternehmen beantragt werden, die durch die Corona-Pandemie in Liquiditätsschwierigkeiten geraten sind.

Das Zuschussprogramm richtet sich an kleine Unternehmen, Soloselbstständige und Angehörige Freier Berufe in Rheinland-Pfalz mit bis zu 10 Mitarbeitern (Vollzeitäquivalente).

Die Antragstellung für rheinland-pfälzische Unternehmen erfolgt ausschließlich bei der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB).

Die letzte Antragstellung ist am 31. Mai 2020 möglich.

Landesprogramm

Alle Unternehmen bis 30 Beschäftigten (Vollzeitäquivalent) können ab Ende März 2020 im Rahmen des Zukunftsfonds „Starke Unternehmen Rheinland-Pfalz“ ein Sofortdarlehen des Landes über ihre Hausbank beantragen. Vorgesehen sind Laufzeiten von 6 Jahren und eine Haftungsfreistellung der Hausbank von 90 Prozent. Die Zeit bis 31.12.2021 ist tilgungsfrei. Tilgung ist auf Wunsch des Kreditnehmers jederzeit möglich.

Die Höchstsummen für die Sofortkredit sind wie folgt gestaffelt:

bis zu 10 Mitarbeiter 10.000 €
bis zu 30 Mitarbeiter 30.000 €

Unternehmen mit 11 bis 30 Beschäftigten erhalten zusätzlich einen Zuschuss in Höhe von 30 Prozent der Kreditsumme.

Die Darlehen werden über die jeweilige Hausbank beantragt.

30. März 2020

Beschäftigungstipps für Kinder

Liebe Eltern,
seit dem 16.März 2020 sind die Kindergärten nur für die Notbetreuung Ihrer Kinder geöffnet. Dies bedeutet für den Großteil der Eltern, dass Sie Ihre Kinder zu Hause betreuen müssen. Falls Ihnen die Ideen zur Beschäftigung mit Ihren Kindern schon ausgegangen sind, haben wir einige Anregungen zusammengestellt.

Viel Spaß beim Umsetzten!
Ihre Kindergartenteams der Gemeinde Morbach

29. März 2020

Morbach lohnt sich! – Jetzt und in Zukunft!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
die Corona-Pandemie hat deutliche Auswirkungen auf alle Lebensbereiche. Auch die Einzelhandelsbetriebe und das Hotel- und Gaststättengewerbe in der Region und auch in unserer Gemeinde sind erheblich betroffen.

Viele unserer Läden, Geschäfte und Einrichtungen mussten derzeit schließen oder können den Betrieb nur eingeschränkt aufrechterhalten. Dies führt natürlich dazu, dass Einnahmen buchstäblich „wegbrechen“, andererseits aber bestehende Verpflichtungen für Miete, Personal und sonstige Kosten weiterlaufen. Auch wenn die Politik auf Bundes- und Landesebene Hilfsprogramme aufgestellt hat, bedeutet es für unsere Betriebe große Herausforderungen.

Was mich daher umso mehr erfreut ist aber, dass unsere Gewerbetreibenden und Betriebsinhaber der Situation trotzen und kreative Lösungen für ihre Kunden anbieten. Unsere Betriebe sind für uns da!

Bitte informieren Sie sich auf den Seiten des Gewerbe- und Verkehrsvereins www.morbach.info und https://de-de.facebook.com/morbachlohntsich/ und machen Sie von den Angeboten der Unternehmen regen Gebrauch!

Nutzen Sie die Abhol- und Lieferangebote der örtlichen Gaststätten. Bestellen Sie nicht einfach Waren im Internet. Kaufen Sie weiterhin bei unseren örtlichen Geschäften ein. Viele bieten einen Lieferservice an. Motivieren Sie Nachbarn und Bekannte zum Mitmachen bei dieser Aktion und teilen Sie diese Aktion in Ihren sozialen Netzwerken.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
Solidarität im Handeln ist gerade in dieser schwierigen Zeit für unsere örtlichen Einzelhändler und die Hotel- und Gastronomiebetriebe überlebensnotwendig. Jeder einzelne kann dazu beitragen, dass Morbach nach überstandener Krise weiterhin ein attraktiver Einkaufsort bleibt! Wir sollten die einmalige Chance nutzen, zu zeigen, dass wir in der Gemeinde Morbach und der Region zusammenstehen und die Zukunft nicht aus den Augen verlieren!

Ihr
Andreas Hackethal
(Bürgermeister)

28. März 2020

Kreisverwaltung startet Teststation für Corona in Wittlich

An den Berufsbildenden Schulen in Wittlich hat die Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz ein Drive-In-Labor für Corona-Verdachtsfälle eingerichtet.

Die Teststation soll Hausärzte entlasten. Wer den Verdacht hat sich mit dem Corona-Virus infiziert zu haben, soll sich zunächst telefonisch mit seinem Hausarzt in Verbindung setzen. Dieser stellt eine Überweisung für die Teststation in Wittlich aus und sendet diese per Fax unmittelbar dorthin. Der Patient kann dann nach Wittlich fahren, wo ein Abstrich für die Laboruntersuchung gemacht wird. Wichtig ist jedoch, dass unbedingt vorab die Überweisung durch den Hausarzt erfolgen muss. Wer erscheint ohne dass sein Arzt zuvor die Überweisung gesendet hat, wird abgewiesen. Damit soll verhindert werden, dass die Station von Menschen ohne begründeten Corona-Verdacht blockiert wird. Nur Patienten, die aufgrund ihres gesundheitlichen Zustands nicht mehr nach Wittlich fahren können, sollen noch zuhause oder durch eines der ambulanten Fieber-Taxen getestet werden.

Der Abstrich wird in einem befahrbaren Zelt auf dem Innenhof der Schule entnommen. Für die Abstriche aus dem Mundraum müssen Patienten dort nicht einmal das Auto verlassen. Scheibe runter, Mund auf, Probe abgeben und wieder weg – so läuft der Test.. Über die Testergebnisse werden die Hausärzte informiert, die wiederum die Patienten informieren und in Fall eines positiven Tests die weitere Vorgehensweise klären.

Für alle Fragen rund um die Gesundheit hat die Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich unter 06571 14-1033 eine Hotline eingerichtet.

27. März 2020

ZDF-Dreharbeiten in der Kreisverwaltung

Das ZDF war gestern mit einem Kamerateam vor Ort, um Amtsarzt Dr. Schlichting und Herrn Prof. Dr. Adams zu interviewen. Herr Prof. Dr. Adams ist Arzt im Ruhestand und unterstützt aktuell das Gesundheitsamt in der telefonischen Beratung der Bürgerinnen und Bürger, nachdem er bereits 2015 den öffentlichen Gesundheitsdienst im Zuge der Flüchtlingsbewegung unterstützt hatte. Auch die Corona-Test-Station wurde vom ZDF besucht. Der (vermutlich kurze) Beitrag wird voraussichtlich heute um 14.00 Uhr in der Sendung Heute in Deutschland ausgestrahlt.

26. März 2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am vergangenen Dienstag, den 24.03.2020, sind wir mit unserer neuen Ehrenamtsbörse „Gemeinsam gegen Corona“ gestartet. Bereits nach einem Tag konnten wir zahlreiche Zuschriften und Angebote verzeichnen. Die große Welle der Hilfsbereitschaft sowie die Tatsache, dass man „in diesen Zeiten“ wirklich zusammenrückt, beeindrucken mich sehr.

Die Hilfsangebote für Menschen in häuslicher Quarantäne und für jene, die zu den besonders ansteckungsgefährdeten Risikogruppen zählen, nämlich ältere Menschen und solche mit Vorerkrankungen, sind äußerst vielfältig: von Gassi gehen mit dem Hund, über Einkäufe erledigen oder Medikamente in der Apotheke abholen, bis hin zu telefonischen Beratungsangeboten.

Die Hilfsbereitschaft ist derzeit sogar so hoch, dass die Hilfsangebote die aktuelle Nachfrage übersteigen. Dies kann sich aber durchaus zeitnah ändern – dafür wollen wir bestmöglich gewappnet sein! Je mehr Menschen in der aktuellen Lage mithelfen, desto besser!

Ich bin überzeugt, dass wir auf diese Weise, alle gemeinsam diese Zeit bewältigen können und werden!

Mit herzlichen Grüßen und bleiben Sie gesund!
Ihr Andreas Hackethal
(Bürgermeister)

25. März 2020

Beratung von Unternehmen

Aufgrund der von Bund und Land angekündigten Unternehmenshilfen häufen sich aktuell die Fragen aus dem Kreise der Wirtschaft. Die Wirtschaftsförderung des Landkreises Bernkastel-Wittlich wird ihr Beratungsangebot daher ausweiten und unter der Rufnummer 06571/14-1001 eine Hotline schalten.

Weitere Informationen erhalten Sie auch auf der Webseite der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich.

Auch die IHK Trier hat Telefon-Hotlines für Unternehmen eingerichtet, die von Auswirkungen des Coronavirus betroffen sind.

Auf der Webseite der IHK finden Sie wichtige Informationen über Fördermöglichkeiten und Finanzhilfen für Unternehmen.

25. März 2020

Dritte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz

Am 24.03.2020 ist die Dritte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz in Kraft getreten. Sie fasst alle bisherigen Allgemeinverfügungen und Rechtsverordnungen zusammen und sorgt somit für deutlich mehr Übersichtlichkeit. Auch sind einzelne Regelungen konkretisiert worden, was die Auslegung und den Vollzug erleichtern dürfte. Damit werden die Allgemeinverfügungen des Landkreises Bernkastel-Wittlich durch die neue Rechtsverordnung des Landes ersetzt, die über den nachfolgenden Link abrufbar ist: https://www.rlp.de/fileadmin/rlp-stk/pdf-Dateien/Corona/2020-03-23_3._CoBeLVO.pdf.

24. März 2020

NEU: Ehrenamtsbörse der Gemeinde Morbach – Gemeinsam gegen Corona

Die neue Ehrenamtsbörse der Gemeinde Morbach bringt Hilfesuchende und Helfer zusammen. Hier erfahren Sie mehr.

23. März 2020

Telefonischer Service für Rentenanträge

Für alle Bürgerinnen und Bürger, die einen Rentenantrag stellen möchten, bieten wir einen besonderen Service an. Nach vorheriger Terminabsprache kann Ihr Antrag auf telefonischem Weg gestellt werden.

Unsere Mitarbeiter sind gerne für Sie da!

23. März 2020

Im Rathaus ausschließlich bargeldlose Zahlung mit EC-Karte möglich

Geldscheine, die durch unzählige Hände gewandert sind, bergen das Risiko, das Corona-Virus zu übertragen. Es ist sicherer, den bargeldlosen Zahlungsverkehr zu nutzen, damit es möglichst wenig direkte Kontakte zwischen Menschen gibt.

Aus präventiven Gründen ist eine Barzahlung in der Gemeindeverwaltung ab sofort nicht mehr möglich. Alle Bürgerinnen und Bürger werden darum gebeten, im Rathaus nur noch bargeldlos mit EC-Karte zu zahlen. Eine telefonische Terminvereinbarung vorab ist unbedingt notwendig.

Wir bitten um Ihr Verstandnis!

23. März 2020
Ansammlungen von mehr als zwei Personen werden verboten

Die rasante Verbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) in den vergangenen Tagen in Deutschland ist besorgniserregend. Wir müssen alles dafür tun, um einen unkontrollierten Anstieg der Fallzahlen zu verhindern und unser Gesundheitssystem leistungsfähig zu halten. Dafür ist die Reduzierung von Kontakten entscheidend.

Bund und Länder verständigen sich auf eine Erweiterung der am 12. März beschlossenen Leitlinien zur Beschränkung sozialer Kontakte:

  1. Die Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.
  2. In der Öffentlichkeit ist, wo immer möglich, zu anderen als den unter I. genannten Personen ein Mindestabstand von mindestens 1,5 m einzuhalten.
  3. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.
  4. Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen, Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich weiter möglich.
  5. Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen sind angesichts der ernsten Lage in unserem Land inakzeptabel. Verstöße gegen die Kontakt-Beschränkungen sollen von den Ordnungsbehörden und der Polizei überwacht und bei Zuwiderhandlungen sanktioniert werden.
  6. Gastronomiebetriebe werden geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause.
  7. Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungen bleiben weiter möglich.
  8. In allen Betrieben und insbesondere solchen mit Publikumsverkehr ist es wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Besucher umzusetzen.
  9. Diese Maßnahmen sollen eine Geltungsdauer von mindestens zwei Wochen haben.

Bund und Länder werden bei der Umsetzung dieser Einschränkungen sowie der Beurteilung ihrer Wirksamkeit eng zusammenarbeiten. Weitergehende Regelungen aufgrund von regionalen Besonderheiten oder epidemiologischen Lagen in den Ländern oder Landkreisen bleiben möglich.

Bund und Länder sind sich darüber im Klaren, dass es sich um sehr einschneidende Maßnahmen handelt. Aber sie sind notwendig und sie sind mit Blick auf das zu schützende Rechtsgut der Gesundheit der Bevölkerung verhältnismäßig.

Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder danken insbesondere den Beschäftigten im Gesundheitssystem, im öffentlichen Dienst und in den Branchen, die das tägliche Leben aufrecht erhalten sowie allen Bürgerinnen und Bürgern für ihr Verantwortungsbewusstsein und ihre Bereitschaft, sich an diese Regeln zu halten, um die Verbreitung des Coronavirus weiter zu verlangsamen.

Quelle: Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich

22. März 2020

Notbetreuung in den Kindergärten

Liebe Eltern,
seit Dienstag, 17.03.2020, bieten alle Kindergärten der Gemeinde Morbach eine Notbetreuung für die Kindergartenkinder an.
Oberstes Ziel ist es, die Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Das gelingt nur, wenn es möglichst wenig Sozialkontakte zwischen den Menschen gibt. Es ist wichtig, alle sozialen Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren.

Die Eltern machen derzeit sehr verantwortungsvoll Gebrauch von der Notbetreuung, denn sie schicken ihre Kinder nicht in den Kindergarten, wenn sie die Betreuung zuhause sicherstellen können.

Vielen Dank dafür!

Sollten Sie Fragen zur Notbetreuung haben, informieren Sie sich gerne telefonisch in Ihrem jeweiligen Kindergarten.

21. März 2020

Einsatzfähigkeit der Feuerwehr Morbach

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, die aktuelle Situation erfordert von uns allen ein Umdenken und umsichtiges Handeln. Auch Ihre Feuerwehr hat Maßnahmen getroffen, die die Einsatzbereitschaft sicherstellen. So wurden alle Übungsdienste und Veranstaltungen auf Gemeindeebene, aber auch die Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene, abgesagt. Sichergestellt ist aber nach wie vor der Einsatzdienst. Ihre Feuerwehr ist auch in diesen Zeiten immer für Sie da. Bei Fragen zum Corona-Virus nutzen Sie bitte die auf dieser Seite genannten Telefonnummern.

Der Notruf 112 ist ausschließlich für Notfälle vorbehalten.

Bleiben Sie ruhig und besonnen, meiden Sie möglichst die Öffentlichkeit und befolgen Sie die Weisungen der Behörden.

Mit freundlichen Grüßen und bleiben Sie gesund!
Marco Knöppel
(Wehrleiter)

20. März 2020

Landesregierung beschließt weitere weitreichende Maßnahmen zur Corona-Bekämpfung

Die Corona-Pandemie stellt das gesamte gesellschaftliche Leben vor ungeahnte, in dieser Form nie dagewesene Herausforderungen. Die Landesregierung handelt in enger Abstimmung mit der Bundesregierung, den anderen Ländern und den kommunalen Verantwortungsträgerinnen und –trägern, besonnen und entschlossen, um die weitere Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und die Gesundheit und das Leben der Bürgerinnen und Bürger zu schützen. Aktuell gibt es in Rheinland-Pfalz 890 bestätigte SARS-CoV-2 Fälle und leider mittlerweile auch zwei Todesfälle.

Verschärfung der Maßnahmen nach Nichteinhaltung der freiwilligen Vorgaben

Zur Eindämmung der Pandemie hat der rheinland-pfälzische Ministerrat heute weitere weitreichende Maßnahmen beschlossen. „Wir haben schon weitreichende Eingriffe beschlossen und danken allen, die sich vorbildlich daran halten. Wir haben aber auch wahrgenommen, dass sich manche Menschen leider nicht an das Gebot halten, zueinander auf Abstand zu gehen. Im Gegenteil versammeln sich mancherorts vermehrt Gruppen oder verbringen ihre Freizeit. Dieser Eindruck wird durch Schilderungen aus den Kommunen verstärkt. Daher haben wir beschlossen, dass ab heute um Mitternacht ein öffentliches Versammlungsverbot gilt. Personengruppen von mit mehr als 5 Personen sind untersagt. Außerdem hat der Ministerrat in der Rechtsverordnung festgelegt, dass folgende Einrichtungen ab heute um Mitternacht schließen müssen:

  1. Restaurants, Speisegaststätten, Mensen, Kantinen, Cafés und ähnliche Einrichtungen (jeweils Innen- und Außengastronomie),
  2. Eisdielen, Eiscafés, Internetcafés und ähnliche Einrichtungen (jeweils Innen- und Außengastronomie),
  3. Thermen, Solarien, Wellnessanlagen und ähnliche Einrichtungen,
  4. Fahrschulen (einschließlich Fahrschulprüfungen in Räumlichkeiten des TÜV) und ähnliche Einrichtungen,
  5. Bibliotheken und ähnliche Einrichtungen,
  6. Sportboothäfen und ähnliche Einrichtungen.

Weiterhin zulässig bleibt der Verkauf zur Mitnahme und der Lieferservice durch Restaurants, Gaststätten und Cafés. Ein Verzehr vor Ort ist auch in solchen Einrichtungen ausgeschlossen, die nicht von der Schließung betroffen sind.

Zur Absicherung einer einheitlichen Handhabe im Land können ab sofort Allgemeinverfügungen der Kreisverwaltungen und Stadtverwaltungen der kreisfreien Städte nur im Einvernehmen mit dem Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie erlassen werden.

Appell an die Bevölkerung

„Wir appellieren eindrücklich an die Menschen in Rheinland-Pfalz. Nehmen Sie Rücksicht, sie kann Leben retten. Halten Sie Abstand und bleiben Sie daheim. Gehen Sie nur weg, wenn es unbedingt notwendig ist. Wenn alle vernünftig sind und sich an die Maßgabe halten, Menschenansammlungen zu meiden, dann können wir gemeinsam erreichen, dass sich die Ausbreitung des Virus verlangsamt. Es bleibt wichtig, dass jeder seinen Beitrag dazu leistet“, so die Ministerpräsidentin.

Die Übersicht und alle weitere Informationen finden Sie unter www.corona.rlp.de.

20. März 2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

jeden Tag lesen und hören wir von der weltweiten Verbreitung des neuartigen Corona-Virus. Diese Entwicklung erfordert ein zielgerichtetes und entschiedenes Handeln, um den rasanten Anstieg von Ansteckungen mit dem Virus möglichst zu verlangsamen. Gerade für Risikogruppen, also unsere Älteren in der Gesellschaft sowie Menschen mit einem eingeschränkten oder geschwächten Immunsystem besteht die Gefahr eines schweren Krankheitsverlaufs.

Auch in unserer Region und in unserer Gemeinde ist es daher dringend geboten, Maßnahmen zu ergreifen, die teilweise massive Einschränkungen in unserem Leben bedeuten. So wurden bereits Schulen und Kindergärten in der Gemeinde geschlossen und weitere Einrichtungen für Freizeit und Vereinsleben für eine entsprechende Nutzung gesperrt, Läden schließen, Kirchen haben ihre Gottesdienste gestrichen.

Alle diese Maßnahmen sind mit einem deutlichen Aufruf verbunden: Bitte reduzieren Sie Ihre sozialen Kontakte auf das unbedingt Erforderliche. Gleichzeitig rufe ich zu Solidarität und Nachbarschaftshilfe auf – gerade gegenüber unseren Alten und Alleinstehenden. Lassen wir niemanden alleine und stärken damit unsere Gemeinschaft!

An dieser Stelle danke ich Ihnen sehr herzlich für Ihr Verständnis und die Unterstützung.

Mit herzlichen Grüßen und bleiben Sie gesund!
Ihr Andreas Hackethal
(Bürgermeister)

19. März 2020

Glückwünsche für Alters- und Ehejubiläen

Die Gemeinde Morbach wird die Glückwünsche für Alters- und Ehejubiläen zunächst nicht mehr persönlich überbringen.

Wir bitten um Verständnis!

19. März 2020

Regelungen der Zulassungsstellen im Landkreis Bernkastel-Wittlich in Zeiten der Corona-Krise

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus sind die Zulassungsstellen der Kreisverwaltung grundsätzlich geschlossen. Zulassung und Abmeldung von Fahrzeugen im Landkreis sind nur nach vorheriger Terminabsprache möglich, sofern dies dringlich und nicht verzichtbar ist.

Die Terminvereinbarung mit der Zulassungsstelle in Wittlich ist während der Öffnungszeiten der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich unter der Telefonnummer 06571/14-1021 möglich.

Eine Terminvereinbarung mit der Außenstelle der Zulassungsstelle in der Gemeindeverwaltung Morbach ist während der Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Morbach unter der Telefonnummer 06533/71203 möglich.

Hinweise zu den Öffnungszeiten der Verwaltungen und der Erreichbarkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die verwaltungsspezifischen konkreten Regelungen finden die Bürgerinnen auf den Startseiten der Internetseiten der Verwaltungen:

Um Wartezeiten und persönliche Kontakte zu reduzieren möchten wir in diesem Zusammenhang auch auf die Möglichkeit der internetbasierten Fahrzeugzulassung hinweisen.

18. März 2020

Internetseiten und Hotlines

Informieren Sie sich auf Internetseiten öffentlicher Stellen, die qualitätsgesicherte Informationen anbieten, wie z.B.:

Internetseiten:


Hotlines und E-Mail Adressen:

18. März 2020

Touristische Übernachtungen nicht zulässig, Veranstaltungen abgesagt

Liebe Gäste, derzeit sind in der Urlaubsregion Morbach keine touristischen Übernachtungen zulässig, alle Veranstaltungen sind vorerst bis einschließlich 19.04.2020 abgesagt. Es gilt die “Allgemeinverfügung der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich zu weiteren kontaktreduzierenden Maßnahmen aufgrund des Aufkommens von SARS-CoV-2 -Infektionen in Rheinland-Pfalz” vom 17.03.2020.

Bleiben Sie gesund, wir freuen uns auf Ihren Besuch, sobald dieser wieder zulässig ist.

https://www.bernkastel-wittlich.de/fileadmin/Download/Kreisverwaltung/OEffentliche_Bekanntmachungen/2020/Allgemeinverfuegung_oeffentliche_Einrichtungen_Versammlungen.pdf

18. März 2020

Informationen für Unternehmen

Die Bundesregierung und die Regierungschefs der Bundesländer haben am 16. März 2020 Leitlinien zum einheitlichen Vorgehen zur weiteren Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich angesichts der Corona-Epidemie in Deutschland vereinbart. In Ausführung eines entsprechenden Erlasses des rheinland-pfälzischen Gesundheitsministeriums hat die Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich am Dienstag, 17.03.2020, eine Allgemeinverfügung öffentlich bekannt gemacht, die die Schließung zahlreicher Einrichtungen ab dem Mittwoch, 18.03.2020, 0.00 Uhr beinhaltet.

Die Allgemeinverfügung kann auf der Internetseite der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich unter https://www.bernkastel-wittlich.de/kreisverwaltung/fachbereiche/gesundheit/infektionsschutz/corona-virus-covid-19/#c4798 eingesehen werden. Dort sind ebenfalls die Bereiche dargestellt, die von den Schließungen ausgenommen sind. Hierzu gehören u. a. der Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte und der Großhandel. Dienstleister und Handwerker können ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen. Auch die Einrichtungen des Gesundheitswesen bleiben unter Beachtung der gestiegenen hygienischen Anforderungen geöffnet.

Bei Zweifelsfragen sollen sich Betriebe an die Kreisordnungsbehörde, Frau Stefanie Rodermund, Tel.: 06571/14-2437, wenden.

Hilfe für Unternehmen und Selbstständige
Stabstelle Unternehmenshilfe Corona: Tel: 06131/16-5110, E-Mail: unternehmenshilfe-corona@mwvlw.rlp.de

https://www.rlp.de/de/buergerportale/informationen-zum-coronavirus/wirtschaft-und-hilfe-fuer-unternehmen/

17. März 2020

Senioren- und Behindertenbus stellt Fahrbetrieb ein

Nach Mitteilung des DRK stellt der Senioren- und Behindertenbus den Fahrbetrieb in der Gemeinde Morbach und der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues bis auf Weiteres ein.

17. März 2020

Schließung öffentlicher Einrichtungen

Aufgrund der aktuellen Entwicklung bezüglich der Ausbreitung des Corona-Virus müssen die auch vom Land Rheinland-Pfalz in der Ministerkonferenz am 14.03.2020 sowie der von der Bundesregierung und den Regierungschefs der Bundesländer am 16.03.2020 beschlossenen weitreichenden Maßnahmen ausgeführt werden.

Die massiven Anstrengungen auf allen Ebenen des öffentlichen Gesundheitswesens verfolgen weiterhin das Ziel, die Infektionen so früh wie möglich zu erkennen und die weitere Ausbreitung des Virus zu verzögern. Dadurch soll die Zahl der gleichzeitig Erkrankten auf niedrigem Niveau gehalten und Zeit gewonnen werden, um weitere Vorbereitungen zu treffen und das Gesundheitssystem zu entlasten.

Daher ist auch die Gemeinde Morbach gehalten folgende Regelungen umzusetzen:

1. Für den Publikumsverkehr sind zu schließen u.a.

  • Museen
  • Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimmbädern und ähnlichen Einrichtungen
  • Spielplätze

2. Zu verbieten sind

  • Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich
  • Zusammenkünfte in Kirchen

Vor diesem Hintergrund sind bis auf weiteres alle gemeindlichen Einrichtungen (Gemeindehäuser, Mehrzweckhallen, Grillhütten, Museen etc.) sowie die Kinderspielplätze geschlossen.

Alle diese Maßnahmen dienen der Prävention und Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger und sollen dazu beitragen, dass sich weniger Menschen gleichzeitig anstecken und damit durch eine Abflachung der Infektionskurve das Gesundheitssystem entlastet wird.

Für die genannten Maßnahmen bitten wir daher um Verständnis.

16. März 2020

Aktuelle Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Morbach

Aufgrund der aktuellen Entwicklung bezüglich der Ausbreitung des Corona-Virus ist es erforderlich, auch die Öffnung des Rathauses Morbach anzupassen.

Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, die Besuche in der Gemeindeverwaltung auf das zwingend Erforderliche zu beschränken. Allgemeine Rückfragen sollten per Telefon oder in Form einer E-Mail erfolgen.

Soweit eine persönliche Vorsprache aus dringenden Gründen unvermeidlich ist, ist eine vorherige telefonische Terminabstimmung erforderlich. Sofern ein Termin vereinbart ist, bitte an der Eingangstür klingeln und sich an der Auskunft anmelden. Von dort erfolgt die Weiterleitung zur zuständigen Sachbearbeiterin bzw. zum zuständigen Sachbearbeiter.

Wir bitten um Verständnis für diese Maßnahmen!

16. März 2020

Kindergärten geschlossen – Notbetreuung gewährleistet

Ab Dienstag, dem 17.03.2020 findet in allen Kindergärten der Gemeinde Morbach eine Notbetreuung für Kindergartenkinder statt. Diese wird ausschließlich für Kinder eingerichtet, deren Betreuung zu Hause oder im privaten Umfeld nicht sichergestellt werden kann.
Die Notbetreuung richtet sich vor allem an Berufsgruppen, deren Tätigkeiten zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung des Staates und der Grundversorgung der Bevölkerung notwendig sind sowie an berufstätige Alleinerziehende, die keine andere Betreuungslösung haben.

Im begründeten Bedarfsfall ist eine telefonische Anmeldung im jeweiligen Kindergarten erforderlich.

13. März 2020

Informationen über mögliche Schließungen von Kindergärten und Schulen

Aufgrund der aktuellen Entwicklung bleiben zunächst nur am Montag, dem 16. März 2020, die Kindergärten der Gemeinde Morbach ganztägig geschlossen.

Weitere Informationen werden diesbezüglich am Montag, 16. März 2020 gegen Nachmittag an dieser Stelle folgen.

Hinsichtlich der Schulen verweisen wir auf folgenden Link des rheinland-pfälzischen Bildungsministeriums:

https://bm.rlp.de/de/

gez.

Andreas Hackethal

Bürgermeister

04./05. April 2020

Abstand halten – auch in der Natur!

In Zeiten von Corona und „Kontaktverboten“ ist die Freizeitgestaltung nicht so einfach. Dabei ist es gerade jetzt wichtig, rauszugehen, und sich an der frischen Luft zu bewegen. Denn das „Draußensein“ tut Körper und Seele gut. Doch wie verhält man sich in der aktuellen Situation richtig?

So lange keine entsprechenden Ausgangsbeschränkungen oder -sperren durch die zuständigen Behörden erlassen werden, ist das Wandern und Spazierengehen weiterhin erlaubt. Zahlreiche Premium-Wanderwege in und rund um Morbach, die sogenannten Traumschleifen, bieten hier eine gute Möglichkeit rauszukommen und durchzuatmen.

Menschen, die alleine oder mit Mitgliedern des eigenen Haushalts unterwegs sind, sind dabei herzlich willkommen. Bitte denken Sie daran: Auch auf Wanderwegen und im Wald sind derzeit keine Wandergruppen zugelassen. Auch der bewährte Hundespaziergang in der Gruppe muss ausfallen. Wenn die Hundeliebhaber zu zweit spazieren möchten, müssen zumindest die Zweibeiner Abstand halten – mindestens 1,5 Meter.

Genügend Auswahl, um sich in der Premium-Wanderregion aus dem Weg zu gehen, gibt es auf jeden Fall. Aber sehen Sie bitte von Ausflügen oder längeren Anreisen ab: Nutzen Sie die Angebote vor Ort!

Hier erfahren Sie mehr über die Wandermöglichkeiten in der Region Morbach!

03. April 2020

Einmalhandschuhe gehören in den Restmüll – Richtige Abfallentsorgung in Pandemie-Zeiten

Gerade jetzt ist die richtige Mülltrennung besonders wichtig. Die Corona-Pandemie stellt die Menschheit weltweit vor große Herausforderungen. Dabei kann jedermann durch die richtige Mülltrennung ganz einfach dazu beitragen, die Ausbreitung von COVID-19 zu verlangsamen. Zur richtigen Mülltrennung gehört, dass Hygieneartikel, wie Einmalhandschuhe und Mundschutzmasken im Restmüll entsorgt werden. Auf keinen Fall gehören diese Gegenstände in den Gelben Sack.

Die Abfallwirtschaft gehört zu den sogenannten systemrelevanten Branchen. Die Firma Veolia ist mit der Entsorgung der Gelben Säcke im Landkreis Bernkastel-Wittlich beauftragt und leistet damit einen wichtigen Beitrag. Dabei haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abfallentsorgungsbetriebe wegen der Ausbreitung von COVID-19 besondere Grundregeln der Hygiene und natürlich auch das aktuelle Kontaktverbot zu beachten.

Bedauerlicherweise wurde in der vergangenen Woche mehrfach festgestellt, dass zunehmend Hygieneartikel über den Gelben Sack entsorgt wurden. Um die mit der Abfallentsorgung beauftragten Menschen zu schützen und die im Landkreis übertragenen Entsorgungsdienstleistungen weiterhin zuverlässig erbringen zu können, werden alle Einwohnerinnen und Einwohner gebeten, anfallende Hygieneartikel über den Restmüll zu entsorgen. Eine Entsorgung von Taschentüchern, Mundschutz, Einmalhandschuhen, Putz- und Feuchttüchern über den Gelben Sack führt nicht nur zu einer Verunreinigung von Verpackungen, sondern setzt auch die Mitarbeitenden in den Sortieranlagen einem erhöhten Infektionsrisiko aus. Bei Fehlbefüllungen der Gelben Säcke werden diese mit einem Aufkleber entsprechend gekennzeichnet und nicht mitgenommen. Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger den gelben Sack nachzusortieren und alles, was kein Verpackungsmaterial ist, über die Restmülltonne zu entsorgen.

Weitere Informationen zur Abfallentsorgung im Landkreis Bernkastel-Wittlich finden Sie auf der Internetseite des A.R.T. oder auch unter www.mülltrennung-wirkt.de.

Quelle: Pressemitteilung des Zweckverbands Abfallwirtschaft Region Trier (A.R.T.)

02. April 2020

Hilfe die ankommt – auf allen Ebenen!

Immer mehr Menschen bieten in der Coronakrise ihre Hilfe an. Einkaufen gehen, Rezepte einlösen, mit dem Hund spazieren gehen: Viele Menschen sind dafür aktuell auf Unterstützung angewiesen. In dieser Situation wird auch deutlich, welchen Stellenwert die Digitalisierung einnimmt: Innerhalb weniger Tage sind mehrere neue Plattformen entstanden, die Gesuche und Hilfsangebote koordinieren und beide Seiten digital vernetzen. Angefangen bei lokalen Gruppen auf Facebook oder WhatsApp bis hin zu ganz neuen Angeboten wie beispielsweise der Helferplattform TeamRLP der Landesregierung Rheinland-Pfalz in Zusammenarbeit mit dem DRK Landesverband Rheinland-Pfalz.

Seit Montag, 30.03.2020, wurde aufgrund des aktuell gesteigerten Bedarfs digitaler Kommunikation auch die Anwendung DorfFunk und DorfNews im Rahmen des Projekts „Digitale Dörfer“ kostenfrei und landesweit freigeschaltet. Mit dieser Anwendung stehen in allen Kommunen in Rheinland-Pfalz zwei datensichere und technisch zuverlässige Möglichkeiten der digitalen Vernetzung zur Verfügung.

In der Gemeinde Morbach ist seit gut einer Woche die Ehrenamtsbörse aktiv. Diese wurde bereits von zahlreichen Vereinen, Organisationen, kirchlichen Einrichtungen sowie Privatpersonen erfolgreich in Anspruch genommen. Die neue Ehrenamtsbörse „Gemeinsam gegen Corona“ wird von der Gemeindeverwaltung betrieben und bietet schnelle sowie unbürokratische Vermittlungs- und Koordinierungstätigkeiten an. Daher ergeht an dieser Stelle nochmals der direkte Aufruf an Sie: Vernetzen Sie sich bitte mit der Ehrenamtsbörse der Gemeinde Morbach „Gemeinsam gegen Corona“, um schnelle Hilfe gebündelt und zielgerichtet gewährleisten zu können.

Hilfe die ankommt – auf allen Ebenen!

Telefonhotline Ehrenamtsbörse: 06533-71234 | E-Mail: gemeinsam@morbach.de

Sie wollen helfen oder sind auf der Suche nach Hilfe? Hier erfahren Sie mehr.

01. April 2020

Bündelung von Informationsquellen zum Corona-Virus

Neben den tagesaktuellen Meldungen bündeln wir ab sofort auch hilfreiche Informationsquellen zur aktuellen Situation auf dieser Seite. Unter dem Punkt „Wichtige Informationsquellen“ finden Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Gäste sowie Gastgeber der Gemeinde Morbach nützliche Links und Hinweise zu aktuellen Sicherheitsmaßnahmen, Auswirkungen und Unterstützungsangeboten.

31. März 2020

Interaktive Karte der Corona-Fälle im Landkreis Bernkastel-Wittlich

Auf der Internetseite https://arcg.is/CTSjC hat die Kreisverwaltung in einer interaktiven Karte die Verteilung der aktuellen Corona-Fälle im Landkreis Bernkastel-Wittlich zusammengestellt. Hier sehen Sie wie viele Fälle es in den einzelnen Verbandsgemeinden, der Stadt Wittlich und der Einheitsgemeinde Morbach gibt. Zusätzlich wurde die Entwicklung der Fälle seit Beginn der Epidemie erfasst. Die Daten werden täglich aktualisiert.

30. März 2020

Soforthilfen des Bundes für kleine Unternehmen

Ab sofort können Soforthilfen des Bundes für kleine Unternehmen beantragt werden, die durch die Corona-Pandemie in Liquiditätsschwierigkeiten geraten sind.

Das Zuschussprogramm richtet sich an kleine Unternehmen, Soloselbstständige und Angehörige Freier Berufe in Rheinland-Pfalz mit bis zu 10 Mitarbeitern (Vollzeitäquivalente).

Die Antragstellung für rheinland-pfälzische Unternehmen erfolgt ausschließlich bei der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB).

Die letzte Antragstellung ist am 31. Mai 2020 möglich.

Landesprogramm

Alle Unternehmen bis 30 Beschäftigten (Vollzeitäquivalent) können ab Ende März 2020 im Rahmen des Zukunftsfonds „Starke Unternehmen Rheinland-Pfalz“ ein Sofortdarlehen des Landes über ihre Hausbank beantragen. Vorgesehen sind Laufzeiten von 6 Jahren und eine Haftungsfreistellung der Hausbank von 90 Prozent. Die Zeit bis 31.12.2021 ist tilgungsfrei. Tilgung ist auf Wunsch des Kreditnehmers jederzeit möglich.

Die Höchstsummen für die Sofortkredit sind wie folgt gestaffelt:

bis zu 10 Mitarbeiter 10.000 €
bis zu 30 Mitarbeiter 30.000 €

Unternehmen mit 11 bis 30 Beschäftigten erhalten zusätzlich einen Zuschuss in Höhe von 30 Prozent der Kreditsumme.

Die Darlehen werden über die jeweilige Hausbank beantragt.

30. März 2020

Beschäftigungstipps für Kinder

Liebe Eltern,
seit dem 16.März 2020 sind die Kindergärten nur für die Notbetreuung Ihrer Kinder geöffnet. Dies bedeutet für den Großteil der Eltern, dass Sie Ihre Kinder zu Hause betreuen müssen. Falls Ihnen die Ideen zur Beschäftigung mit Ihren Kindern schon ausgegangen sind, haben wir einige Anregungen zusammengestellt.

Viel Spaß beim Umsetzten!
Ihre Kindergartenteams der Gemeinde Morbach

29. März 2020

Morbach lohnt sich! – Jetzt und in Zukunft!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
die Corona-Pandemie hat deutliche Auswirkungen auf alle Lebensbereiche. Auch die Einzelhandelsbetriebe und das Hotel- und Gaststättengewerbe in der Region und auch in unserer Gemeinde sind erheblich betroffen.

Viele unserer Läden, Geschäfte und Einrichtungen mussten derzeit schließen oder können den Betrieb nur eingeschränkt aufrechterhalten. Dies führt natürlich dazu, dass Einnahmen buchstäblich „wegbrechen“, andererseits aber bestehende Verpflichtungen für Miete, Personal und sonstige Kosten weiterlaufen. Auch wenn die Politik auf Bundes- und Landesebene Hilfsprogramme aufgestellt hat, bedeutet es für unsere Betriebe große Herausforderungen.

Was mich daher umso mehr erfreut ist aber, dass unsere Gewerbetreibenden und Betriebsinhaber der Situation trotzen und kreative Lösungen für ihre Kunden anbieten. Unsere Betriebe sind für uns da!

Bitte informieren Sie sich auf den Seiten des Gewerbe- und Verkehrsvereins www.morbach.info und https://de-de.facebook.com/morbachlohntsich/ und machen Sie von den Angeboten der Unternehmen regen Gebrauch!

Nutzen Sie die Abhol- und Lieferangebote der örtlichen Gaststätten. Bestellen Sie nicht einfach Waren im Internet. Kaufen Sie weiterhin bei unseren örtlichen Geschäften ein. Viele bieten einen Lieferservice an. Motivieren Sie Nachbarn und Bekannte zum Mitmachen bei dieser Aktion und teilen Sie diese Aktion in Ihren sozialen Netzwerken.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
Solidarität im Handeln ist gerade in dieser schwierigen Zeit für unsere örtlichen Einzelhändler und die Hotel- und Gastronomiebetriebe überlebensnotwendig. Jeder einzelne kann dazu beitragen, dass Morbach nach überstandener Krise weiterhin ein attraktiver Einkaufsort bleibt! Wir sollten die einmalige Chance nutzen, zu zeigen, dass wir in der Gemeinde Morbach und der Region zusammenstehen und die Zukunft nicht aus den Augen verlieren!

Ihr
Andreas Hackethal
(Bürgermeister)

28. März 2020

Kreisverwaltung startet Teststation für Corona in Wittlich

An den Berufsbildenden Schulen in Wittlich hat die Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz ein Drive-In-Labor für Corona-Verdachtsfälle eingerichtet.

Die Teststation soll Hausärzte entlasten. Wer den Verdacht hat sich mit dem Corona-Virus infiziert zu haben, soll sich zunächst telefonisch mit seinem Hausarzt in Verbindung setzen. Dieser stellt eine Überweisung für die Teststation in Wittlich aus und sendet diese per Fax unmittelbar dorthin. Der Patient kann dann nach Wittlich fahren, wo ein Abstrich für die Laboruntersuchung gemacht wird. Wichtig ist jedoch, dass unbedingt vorab die Überweisung durch den Hausarzt erfolgen muss. Wer erscheint ohne dass sein Arzt zuvor die Überweisung gesendet hat, wird abgewiesen. Damit soll verhindert werden, dass die Station von Menschen ohne begründeten Corona-Verdacht blockiert wird. Nur Patienten, die aufgrund ihres gesundheitlichen Zustands nicht mehr nach Wittlich fahren können, sollen noch zuhause oder durch eines der ambulanten Fieber-Taxen getestet werden.

Der Abstrich wird in einem befahrbaren Zelt auf dem Innenhof der Schule entnommen. Für die Abstriche aus dem Mundraum müssen Patienten dort nicht einmal das Auto verlassen. Scheibe runter, Mund auf, Probe abgeben und wieder weg – so läuft der Test.. Über die Testergebnisse werden die Hausärzte informiert, die wiederum die Patienten informieren und in Fall eines positiven Tests die weitere Vorgehensweise klären.

Für alle Fragen rund um die Gesundheit hat die Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich unter 06571 14-1033 eine Hotline eingerichtet.

27. März 2020

ZDF-Dreharbeiten in der Kreisverwaltung

Das ZDF war gestern mit einem Kamerateam vor Ort, um Amtsarzt Dr. Schlichting und Herrn Prof. Dr. Adams zu interviewen. Herr Prof. Dr. Adams ist Arzt im Ruhestand und unterstützt aktuell das Gesundheitsamt in der telefonischen Beratung der Bürgerinnen und Bürger, nachdem er bereits 2015 den öffentlichen Gesundheitsdienst im Zuge der Flüchtlingsbewegung unterstützt hatte. Auch die Corona-Test-Station wurde vom ZDF besucht. Der (vermutlich kurze) Beitrag wird voraussichtlich heute um 14.00 Uhr in der Sendung Heute in Deutschland ausgestrahlt.

26. März 2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am vergangenen Dienstag, den 24.03.2020, sind wir mit unserer neuen Ehrenamtsbörse „Gemeinsam gegen Corona“ gestartet. Bereits nach einem Tag konnten wir zahlreiche Zuschriften und Angebote verzeichnen. Die große Welle der Hilfsbereitschaft sowie die Tatsache, dass man „in diesen Zeiten“ wirklich zusammenrückt, beeindrucken mich sehr.

Die Hilfsangebote für Menschen in häuslicher Quarantäne und für jene, die zu den besonders ansteckungsgefährdeten Risikogruppen zählen, nämlich ältere Menschen und solche mit Vorerkrankungen, sind äußerst vielfältig: von Gassi gehen mit dem Hund, über Einkäufe erledigen oder Medikamente in der Apotheke abholen, bis hin zu telefonischen Beratungsangeboten.

Die Hilfsbereitschaft ist derzeit sogar so hoch, dass die Hilfsangebote die aktuelle Nachfrage übersteigen. Dies kann sich aber durchaus zeitnah ändern – dafür wollen wir bestmöglich gewappnet sein! Je mehr Menschen in der aktuellen Lage mithelfen, desto besser!

Ich bin überzeugt, dass wir auf diese Weise, alle gemeinsam diese Zeit bewältigen können und werden!

Mit herzlichen Grüßen und bleiben Sie gesund!
Ihr Andreas Hackethal
(Bürgermeister)

25. März 2020

Beratung von Unternehmen

Aufgrund der von Bund und Land angekündigten Unternehmenshilfen häufen sich aktuell die Fragen aus dem Kreise der Wirtschaft. Die Wirtschaftsförderung des Landkreises Bernkastel-Wittlich wird ihr Beratungsangebot daher ausweiten und unter der Rufnummer 06571/14-1001 eine Hotline schalten.

Weitere Informationen erhalten Sie auch auf der Webseite der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich.

Auch die IHK Trier hat Telefon-Hotlines für Unternehmen eingerichtet, die von Auswirkungen des Coronavirus betroffen sind.

Auf der Webseite der IHK finden Sie wichtige Informationen über Fördermöglichkeiten und Finanzhilfen für Unternehmen.

25. März 2020

Dritte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz

Am 24.03.2020 ist die Dritte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz in Kraft getreten. Sie fasst alle bisherigen Allgemeinverfügungen und Rechtsverordnungen zusammen und sorgt somit für deutlich mehr Übersichtlichkeit. Auch sind einzelne Regelungen konkretisiert worden, was die Auslegung und den Vollzug erleichtern dürfte. Damit werden die Allgemeinverfügungen des Landkreises Bernkastel-Wittlich durch die neue Rechtsverordnung des Landes ersetzt, die über den nachfolgenden Link abrufbar ist: https://www.rlp.de/fileadmin/rlp-stk/pdf-Dateien/Corona/2020-03-23_3._CoBeLVO.pdf.

24. März 2020

NEU: Ehrenamtsbörse der Gemeinde Morbach – Gemeinsam gegen Corona

Die neue Ehrenamtsbörse der Gemeinde Morbach bringt Hilfesuchende und Helfer zusammen. Hier erfahren Sie mehr.

23. März 2020

Telefonischer Service für Rentenanträge

Für alle Bürgerinnen und Bürger, die einen Rentenantrag stellen möchten, bieten wir einen besonderen Service an. Nach vorheriger Terminabsprache kann Ihr Antrag auf telefonischem Weg gestellt werden.

Unsere Mitarbeiter sind gerne für Sie da!

23. März 2020

Im Rathaus ausschließlich bargeldlose Zahlung mit EC-Karte möglich

Geldscheine, die durch unzählige Hände gewandert sind, bergen das Risiko, das Corona-Virus zu übertragen. Es ist sicherer, den bargeldlosen Zahlungsverkehr zu nutzen, damit es möglichst wenig direkte Kontakte zwischen Menschen gibt.

Aus präventiven Gründen ist eine Barzahlung in der Gemeindeverwaltung ab sofort nicht mehr möglich. Alle Bürgerinnen und Bürger werden darum gebeten, im Rathaus nur noch bargeldlos mit EC-Karte zu zahlen. Eine telefonische Terminvereinbarung vorab ist unbedingt notwendig.

Wir bitten um Ihr Verstandnis!

23. März 2020
Ansammlungen von mehr als zwei Personen werden verboten

Die rasante Verbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) in den vergangenen Tagen in Deutschland ist besorgniserregend. Wir müssen alles dafür tun, um einen unkontrollierten Anstieg der Fallzahlen zu verhindern und unser Gesundheitssystem leistungsfähig zu halten. Dafür ist die Reduzierung von Kontakten entscheidend.

Bund und Länder verständigen sich auf eine Erweiterung der am 12. März beschlossenen Leitlinien zur Beschränkung sozialer Kontakte:

  1. Die Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.
  2. In der Öffentlichkeit ist, wo immer möglich, zu anderen als den unter I. genannten Personen ein Mindestabstand von mindestens 1,5 m einzuhalten.
  3. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.
  4. Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen, Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich weiter möglich.
  5. Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen sind angesichts der ernsten Lage in unserem Land inakzeptabel. Verstöße gegen die Kontakt-Beschränkungen sollen von den Ordnungsbehörden und der Polizei überwacht und bei Zuwiderhandlungen sanktioniert werden.
  6. Gastronomiebetriebe werden geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause.
  7. Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungen bleiben weiter möglich.
  8. In allen Betrieben und insbesondere solchen mit Publikumsverkehr ist es wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Besucher umzusetzen.
  9. Diese Maßnahmen sollen eine Geltungsdauer von mindestens zwei Wochen haben.

Bund und Länder werden bei der Umsetzung dieser Einschränkungen sowie der Beurteilung ihrer Wirksamkeit eng zusammenarbeiten. Weitergehende Regelungen aufgrund von regionalen Besonderheiten oder epidemiologischen Lagen in den Ländern oder Landkreisen bleiben möglich.

Bund und Länder sind sich darüber im Klaren, dass es sich um sehr einschneidende Maßnahmen handelt. Aber sie sind notwendig und sie sind mit Blick auf das zu schützende Rechtsgut der Gesundheit der Bevölkerung verhältnismäßig.

Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder danken insbesondere den Beschäftigten im Gesundheitssystem, im öffentlichen Dienst und in den Branchen, die das tägliche Leben aufrecht erhalten sowie allen Bürgerinnen und Bürgern für ihr Verantwortungsbewusstsein und ihre Bereitschaft, sich an diese Regeln zu halten, um die Verbreitung des Coronavirus weiter zu verlangsamen.

Quelle: Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich

22. März 2020

Notbetreuung in den Kindergärten

Liebe Eltern,
seit Dienstag, 17.03.2020, bieten alle Kindergärten der Gemeinde Morbach eine Notbetreuung für die Kindergartenkinder an.
Oberstes Ziel ist es, die Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Das gelingt nur, wenn es möglichst wenig Sozialkontakte zwischen den Menschen gibt. Es ist wichtig, alle sozialen Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren.

Die Eltern machen derzeit sehr verantwortungsvoll Gebrauch von der Notbetreuung, denn sie schicken ihre Kinder nicht in den Kindergarten, wenn sie die Betreuung zuhause sicherstellen können.

Vielen Dank dafür!

Sollten Sie Fragen zur Notbetreuung haben, informieren Sie sich gerne telefonisch in Ihrem jeweiligen Kindergarten.

21. März 2020

Einsatzfähigkeit der Feuerwehr Morbach

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, die aktuelle Situation erfordert von uns allen ein Umdenken und umsichtiges Handeln. Auch Ihre Feuerwehr hat Maßnahmen getroffen, die die Einsatzbereitschaft sicherstellen. So wurden alle Übungsdienste und Veranstaltungen auf Gemeindeebene, aber auch die Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene, abgesagt. Sichergestellt ist aber nach wie vor der Einsatzdienst. Ihre Feuerwehr ist auch in diesen Zeiten immer für Sie da. Bei Fragen zum Corona-Virus nutzen Sie bitte die auf dieser Seite genannten Telefonnummern.

Der Notruf 112 ist ausschließlich für Notfälle vorbehalten.

Bleiben Sie ruhig und besonnen, meiden Sie möglichst die Öffentlichkeit und befolgen Sie die Weisungen der Behörden.

Mit freundlichen Grüßen und bleiben Sie gesund!
Marco Knöppel
(Wehrleiter)

20. März 2020

Landesregierung beschließt weitere weitreichende Maßnahmen zur Corona-Bekämpfung

Die Corona-Pandemie stellt das gesamte gesellschaftliche Leben vor ungeahnte, in dieser Form nie dagewesene Herausforderungen. Die Landesregierung handelt in enger Abstimmung mit der Bundesregierung, den anderen Ländern und den kommunalen Verantwortungsträgerinnen und –trägern, besonnen und entschlossen, um die weitere Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und die Gesundheit und das Leben der Bürgerinnen und Bürger zu schützen. Aktuell gibt es in Rheinland-Pfalz 890 bestätigte SARS-CoV-2 Fälle und leider mittlerweile auch zwei Todesfälle.

Verschärfung der Maßnahmen nach Nichteinhaltung der freiwilligen Vorgaben

Zur Eindämmung der Pandemie hat der rheinland-pfälzische Ministerrat heute weitere weitreichende Maßnahmen beschlossen. „Wir haben schon weitreichende Eingriffe beschlossen und danken allen, die sich vorbildlich daran halten. Wir haben aber auch wahrgenommen, dass sich manche Menschen leider nicht an das Gebot halten, zueinander auf Abstand zu gehen. Im Gegenteil versammeln sich mancherorts vermehrt Gruppen oder verbringen ihre Freizeit. Dieser Eindruck wird durch Schilderungen aus den Kommunen verstärkt. Daher haben wir beschlossen, dass ab heute um Mitternacht ein öffentliches Versammlungsverbot gilt. Personengruppen von mit mehr als 5 Personen sind untersagt. Außerdem hat der Ministerrat in der Rechtsverordnung festgelegt, dass folgende Einrichtungen ab heute um Mitternacht schließen müssen:

  1. Restaurants, Speisegaststätten, Mensen, Kantinen, Cafés und ähnliche Einrichtungen (jeweils Innen- und Außengastronomie),
  2. Eisdielen, Eiscafés, Internetcafés und ähnliche Einrichtungen (jeweils Innen- und Außengastronomie),
  3. Thermen, Solarien, Wellnessanlagen und ähnliche Einrichtungen,
  4. Fahrschulen (einschließlich Fahrschulprüfungen in Räumlichkeiten des TÜV) und ähnliche Einrichtungen,
  5. Bibliotheken und ähnliche Einrichtungen,
  6. Sportboothäfen und ähnliche Einrichtungen.

Weiterhin zulässig bleibt der Verkauf zur Mitnahme und der Lieferservice durch Restaurants, Gaststätten und Cafés. Ein Verzehr vor Ort ist auch in solchen Einrichtungen ausgeschlossen, die nicht von der Schließung betroffen sind.

Zur Absicherung einer einheitlichen Handhabe im Land können ab sofort Allgemeinverfügungen der Kreisverwaltungen und Stadtverwaltungen der kreisfreien Städte nur im Einvernehmen mit dem Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie erlassen werden.

Appell an die Bevölkerung

„Wir appellieren eindrücklich an die Menschen in Rheinland-Pfalz. Nehmen Sie Rücksicht, sie kann Leben retten. Halten Sie Abstand und bleiben Sie daheim. Gehen Sie nur weg, wenn es unbedingt notwendig ist. Wenn alle vernünftig sind und sich an die Maßgabe halten, Menschenansammlungen zu meiden, dann können wir gemeinsam erreichen, dass sich die Ausbreitung des Virus verlangsamt. Es bleibt wichtig, dass jeder seinen Beitrag dazu leistet“, so die Ministerpräsidentin.

Die Übersicht und alle weitere Informationen finden Sie unter www.corona.rlp.de.

20. März 2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

jeden Tag lesen und hören wir von der weltweiten Verbreitung des neuartigen Corona-Virus. Diese Entwicklung erfordert ein zielgerichtetes und entschiedenes Handeln, um den rasanten Anstieg von Ansteckungen mit dem Virus möglichst zu verlangsamen. Gerade für Risikogruppen, also unsere Älteren in der Gesellschaft sowie Menschen mit einem eingeschränkten oder geschwächten Immunsystem besteht die Gefahr eines schweren Krankheitsverlaufs.

Auch in unserer Region und in unserer Gemeinde ist es daher dringend geboten, Maßnahmen zu ergreifen, die teilweise massive Einschränkungen in unserem Leben bedeuten. So wurden bereits Schulen und Kindergärten in der Gemeinde geschlossen und weitere Einrichtungen für Freizeit und Vereinsleben für eine entsprechende Nutzung gesperrt, Läden schließen, Kirchen haben ihre Gottesdienste gestrichen.

Alle diese Maßnahmen sind mit einem deutlichen Aufruf verbunden: Bitte reduzieren Sie Ihre sozialen Kontakte auf das unbedingt Erforderliche. Gleichzeitig rufe ich zu Solidarität und Nachbarschaftshilfe auf – gerade gegenüber unseren Alten und Alleinstehenden. Lassen wir niemanden alleine und stärken damit unsere Gemeinschaft!

An dieser Stelle danke ich Ihnen sehr herzlich für Ihr Verständnis und die Unterstützung.

Mit herzlichen Grüßen und bleiben Sie gesund!
Ihr Andreas Hackethal
(Bürgermeister)

19. März 2020

Glückwünsche für Alters- und Ehejubiläen

Die Gemeinde Morbach wird die Glückwünsche für Alters- und Ehejubiläen zunächst nicht mehr persönlich überbringen.

Wir bitten um Verständnis!

19. März 2020

Regelungen der Zulassungsstellen im Landkreis Bernkastel-Wittlich in Zeiten der Corona-Krise

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus sind die Zulassungsstellen der Kreisverwaltung grundsätzlich geschlossen. Zulassung und Abmeldung von Fahrzeugen im Landkreis sind nur nach vorheriger Terminabsprache möglich, sofern dies dringlich und nicht verzichtbar ist.

Die Terminvereinbarung mit der Zulassungsstelle in Wittlich ist während der Öffnungszeiten der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich unter der Telefonnummer 06571/14-1021 möglich.

Eine Terminvereinbarung mit der Außenstelle der Zulassungsstelle in der Gemeindeverwaltung Morbach ist während der Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Morbach unter der Telefonnummer 06533/71203 möglich.

Hinweise zu den Öffnungszeiten der Verwaltungen und der Erreichbarkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die verwaltungsspezifischen konkreten Regelungen finden die Bürgerinnen auf den Startseiten der Internetseiten der Verwaltungen:

Um Wartezeiten und persönliche Kontakte zu reduzieren möchten wir in diesem Zusammenhang auch auf die Möglichkeit der internetbasierten Fahrzeugzulassung hinweisen.

18. März 2020

Internetseiten und Hotlines

Informieren Sie sich auf Internetseiten öffentlicher Stellen, die qualitätsgesicherte Informationen anbieten, wie z.B.:

Internetseiten:


Hotlines und E-Mail Adressen:

18. März 2020

Touristische Übernachtungen nicht zulässig, Veranstaltungen abgesagt

Liebe Gäste, derzeit sind in der Urlaubsregion Morbach keine touristischen Übernachtungen zulässig, alle Veranstaltungen sind vorerst bis einschließlich 19.04.2020 abgesagt. Es gilt die “Allgemeinverfügung der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich zu weiteren kontaktreduzierenden Maßnahmen aufgrund des Aufkommens von SARS-CoV-2 -Infektionen in Rheinland-Pfalz” vom 17.03.2020.

Bleiben Sie gesund, wir freuen uns auf Ihren Besuch, sobald dieser wieder zulässig ist.

https://www.bernkastel-wittlich.de/fileadmin/Download/Kreisverwaltung/OEffentliche_Bekanntmachungen/2020/Allgemeinverfuegung_oeffentliche_Einrichtungen_Versammlungen.pdf

18. März 2020

Informationen für Unternehmen

Die Bundesregierung und die Regierungschefs der Bundesländer haben am 16. März 2020 Leitlinien zum einheitlichen Vorgehen zur weiteren Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich angesichts der Corona-Epidemie in Deutschland vereinbart. In Ausführung eines entsprechenden Erlasses des rheinland-pfälzischen Gesundheitsministeriums hat die Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich am Dienstag, 17.03.2020, eine Allgemeinverfügung öffentlich bekannt gemacht, die die Schließung zahlreicher Einrichtungen ab dem Mittwoch, 18.03.2020, 0.00 Uhr beinhaltet.

Die Allgemeinverfügung kann auf der Internetseite der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich unter https://www.bernkastel-wittlich.de/kreisverwaltung/fachbereiche/gesundheit/infektionsschutz/corona-virus-covid-19/#c4798 eingesehen werden. Dort sind ebenfalls die Bereiche dargestellt, die von den Schließungen ausgenommen sind. Hierzu gehören u. a. der Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte und der Großhandel. Dienstleister und Handwerker können ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen. Auch die Einrichtungen des Gesundheitswesen bleiben unter Beachtung der gestiegenen hygienischen Anforderungen geöffnet.

Bei Zweifelsfragen sollen sich Betriebe an die Kreisordnungsbehörde, Frau Stefanie Rodermund, Tel.: 06571/14-2437, wenden.

Hilfe für Unternehmen und Selbstständige
Stabstelle Unternehmenshilfe Corona: Tel: 06131/16-5110, E-Mail: unternehmenshilfe-corona@mwvlw.rlp.de

https://www.rlp.de/de/buergerportale/informationen-zum-coronavirus/wirtschaft-und-hilfe-fuer-unternehmen/

17. März 2020

Senioren- und Behindertenbus stellt Fahrbetrieb ein

Nach Mitteilung des DRK stellt der Senioren- und Behindertenbus den Fahrbetrieb in der Gemeinde Morbach und der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues bis auf Weiteres ein.

17. März 2020

Schließung öffentlicher Einrichtungen

Aufgrund der aktuellen Entwicklung bezüglich der Ausbreitung des Corona-Virus müssen die auch vom Land Rheinland-Pfalz in der Ministerkonferenz am 14.03.2020 sowie der von der Bundesregierung und den Regierungschefs der Bundesländer am 16.03.2020 beschlossenen weitreichenden Maßnahmen ausgeführt werden.

Die massiven Anstrengungen auf allen Ebenen des öffentlichen Gesundheitswesens verfolgen weiterhin das Ziel, die Infektionen so früh wie möglich zu erkennen und die weitere Ausbreitung des Virus zu verzögern. Dadurch soll die Zahl der gleichzeitig Erkrankten auf niedrigem Niveau gehalten und Zeit gewonnen werden, um weitere Vorbereitungen zu treffen und das Gesundheitssystem zu entlasten.

Daher ist auch die Gemeinde Morbach gehalten folgende Regelungen umzusetzen:

1. Für den Publikumsverkehr sind zu schließen u.a.

  • Museen
  • Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimmbädern und ähnlichen Einrichtungen
  • Spielplätze

2. Zu verbieten sind

  • Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich
  • Zusammenkünfte in Kirchen

Vor diesem Hintergrund sind bis auf weiteres alle gemeindlichen Einrichtungen (Gemeindehäuser, Mehrzweckhallen, Grillhütten, Museen etc.) sowie die Kinderspielplätze geschlossen.

Alle diese Maßnahmen dienen der Prävention und Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger und sollen dazu beitragen, dass sich weniger Menschen gleichzeitig anstecken und damit durch eine Abflachung der Infektionskurve das Gesundheitssystem entlastet wird.

Für die genannten Maßnahmen bitten wir daher um Verständnis.

16. März 2020

Aktuelle Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Morbach

Aufgrund der aktuellen Entwicklung bezüglich der Ausbreitung des Corona-Virus ist es erforderlich, auch die Öffnung des Rathauses Morbach anzupassen.

Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, die Besuche in der Gemeindeverwaltung auf das zwingend Erforderliche zu beschränken. Allgemeine Rückfragen sollten per Telefon oder in Form einer E-Mail erfolgen.

Soweit eine persönliche Vorsprache aus dringenden Gründen unvermeidlich ist, ist eine vorherige telefonische Terminabstimmung erforderlich. Sofern ein Termin vereinbart ist, bitte an der Eingangstür klingeln und sich an der Auskunft anmelden. Von dort erfolgt die Weiterleitung zur zuständigen Sachbearbeiterin bzw. zum zuständigen Sachbearbeiter.

Wir bitten um Verständnis für diese Maßnahmen!

16. März 2020

Kindergärten geschlossen – Notbetreuung gewährleistet

Ab Dienstag, dem 17.03.2020 findet in allen Kindergärten der Gemeinde Morbach eine Notbetreuung für Kindergartenkinder statt. Diese wird ausschließlich für Kinder eingerichtet, deren Betreuung zu Hause oder im privaten Umfeld nicht sichergestellt werden kann.
Die Notbetreuung richtet sich vor allem an Berufsgruppen, deren Tätigkeiten zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung des Staates und der Grundversorgung der Bevölkerung notwendig sind sowie an berufstätige Alleinerziehende, die keine andere Betreuungslösung haben.

Im begründeten Bedarfsfall ist eine telefonische Anmeldung im jeweiligen Kindergarten erforderlich.

13. März 2020

Informationen über mögliche Schließungen von Kindergärten und Schulen

Aufgrund der aktuellen Entwicklung bleiben zunächst nur am Montag, dem 16. März 2020, die Kindergärten der Gemeinde Morbach ganztägig geschlossen.

Weitere Informationen werden diesbezüglich am Montag, 16. März 2020 gegen Nachmittag an dieser Stelle folgen.

Hinsichtlich der Schulen verweisen wir auf folgenden Link des rheinland-pfälzischen Bildungsministeriums:

https://bm.rlp.de/de/

gez.

Andreas Hackethal

Bürgermeister

04./05. April 2020

Abstand halten – auch in der Natur!

In Zeiten von Corona und „Kontaktverboten“ ist die Freizeitgestaltung nicht so einfach. Dabei ist es gerade jetzt wichtig, rauszugehen, und sich an der frischen Luft zu bewegen. Denn das „Draußensein“ tut Körper und Seele gut. Doch wie verhält man sich in der aktuellen Situation richtig?

So lange keine entsprechenden Ausgangsbeschränkungen oder -sperren durch die zuständigen Behörden erlassen werden, ist das Wandern und Spazierengehen weiterhin erlaubt. Zahlreiche Premium-Wanderwege in und rund um Morbach, die sogenannten Traumschleifen, bieten hier eine gute Möglichkeit rauszukommen und durchzuatmen.

Menschen, die alleine oder mit Mitgliedern des eigenen Haushalts unterwegs sind, sind dabei herzlich willkommen. Bitte denken Sie daran: Auch auf Wanderwegen und im Wald sind derzeit keine Wandergruppen zugelassen. Auch der bewährte Hundespaziergang in der Gruppe muss ausfallen. Wenn die Hundeliebhaber zu zweit spazieren möchten, müssen zumindest die Zweibeiner Abstand halten – mindestens 1,5 Meter.

Genügend Auswahl, um sich in der Premium-Wanderregion aus dem Weg zu gehen, gibt es auf jeden Fall. Aber sehen Sie bitte von Ausflügen oder längeren Anreisen ab: Nutzen Sie die Angebote vor Ort!

Hier erfahren Sie mehr über die Wandermöglichkeiten in der Region Morbach!

03. April 2020

Einmalhandschuhe gehören in den Restmüll – Richtige Abfallentsorgung in Pandemie-Zeiten

Gerade jetzt ist die richtige Mülltrennung besonders wichtig. Die Corona-Pandemie stellt die Menschheit weltweit vor große Herausforderungen. Dabei kann jedermann durch die richtige Mülltrennung ganz einfach dazu beitragen, die Ausbreitung von COVID-19 zu verlangsamen. Zur richtigen Mülltrennung gehört, dass Hygieneartikel, wie Einmalhandschuhe und Mundschutzmasken im Restmüll entsorgt werden. Auf keinen Fall gehören diese Gegenstände in den Gelben Sack.

Die Abfallwirtschaft gehört zu den sogenannten systemrelevanten Branchen. Die Firma Veolia ist mit der Entsorgung der Gelben Säcke im Landkreis Bernkastel-Wittlich beauftragt und leistet damit einen wichtigen Beitrag. Dabei haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abfallentsorgungsbetriebe wegen der Ausbreitung von COVID-19 besondere Grundregeln der Hygiene und natürlich auch das aktuelle Kontaktverbot zu beachten.

Bedauerlicherweise wurde in der vergangenen Woche mehrfach festgestellt, dass zunehmend Hygieneartikel über den Gelben Sack entsorgt wurden. Um die mit der Abfallentsorgung beauftragten Menschen zu schützen und die im Landkreis übertragenen Entsorgungsdienstleistungen weiterhin zuverlässig erbringen zu können, werden alle Einwohnerinnen und Einwohner gebeten, anfallende Hygieneartikel über den Restmüll zu entsorgen. Eine Entsorgung von Taschentüchern, Mundschutz, Einmalhandschuhen, Putz- und Feuchttüchern über den Gelben Sack führt nicht nur zu einer Verunreinigung von Verpackungen, sondern setzt auch die Mitarbeitenden in den Sortieranlagen einem erhöhten Infektionsrisiko aus. Bei Fehlbefüllungen der Gelben Säcke werden diese mit einem Aufkleber entsprechend gekennzeichnet und nicht mitgenommen. Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger den gelben Sack nachzusortieren und alles, was kein Verpackungsmaterial ist, über die Restmülltonne zu entsorgen.

Weitere Informationen zur Abfallentsorgung im Landkreis Bernkastel-Wittlich finden Sie auf der Internetseite des A.R.T. oder auch unter www.mülltrennung-wirkt.de.

Quelle: Pressemitteilung des Zweckverbands Abfallwirtschaft Region Trier (A.R.T.)

02. April 2020

Hilfe die ankommt – auf allen Ebenen!

Immer mehr Menschen bieten in der Coronakrise ihre Hilfe an. Einkaufen gehen, Rezepte einlösen, mit dem Hund spazieren gehen: Viele Menschen sind dafür aktuell auf Unterstützung angewiesen. In dieser Situation wird auch deutlich, welchen Stellenwert die Digitalisierung einnimmt: Innerhalb weniger Tage sind mehrere neue Plattformen entstanden, die Gesuche und Hilfsangebote koordinieren und beide Seiten digital vernetzen. Angefangen bei lokalen Gruppen auf Facebook oder WhatsApp bis hin zu ganz neuen Angeboten wie beispielsweise der Helferplattform TeamRLP der Landesregierung Rheinland-Pfalz in Zusammenarbeit mit dem DRK Landesverband Rheinland-Pfalz.

Seit Montag, 30.03.2020, wurde aufgrund des aktuell gesteigerten Bedarfs digitaler Kommunikation auch die Anwendung DorfFunk und DorfNews im Rahmen des Projekts „Digitale Dörfer“ kostenfrei und landesweit freigeschaltet. Mit dieser Anwendung stehen in allen Kommunen in Rheinland-Pfalz zwei datensichere und technisch zuverlässige Möglichkeiten der digitalen Vernetzung zur Verfügung.

In der Gemeinde Morbach ist seit gut einer Woche die Ehrenamtsbörse aktiv. Diese wurde bereits von zahlreichen Vereinen, Organisationen, kirchlichen Einrichtungen sowie Privatpersonen erfolgreich in Anspruch genommen. Die neue Ehrenamtsbörse „Gemeinsam gegen Corona“ wird von der Gemeindeverwaltung betrieben und bietet schnelle sowie unbürokratische Vermittlungs- und Koordinierungstätigkeiten an. Daher ergeht an dieser Stelle nochmals der direkte Aufruf an Sie: Vernetzen Sie sich bitte mit der Ehrenamtsbörse der Gemeinde Morbach „Gemeinsam gegen Corona“, um schnelle Hilfe gebündelt und zielgerichtet gewährleisten zu können.

Hilfe die ankommt – auf allen Ebenen!

Telefonhotline Ehrenamtsbörse: 06533-71234 | E-Mail: gemeinsam@morbach.de

Sie wollen helfen oder sind auf der Suche nach Hilfe? Hier erfahren Sie mehr.

01. April 2020

Bündelung von Informationsquellen zum Corona-Virus

Neben den tagesaktuellen Meldungen bündeln wir ab sofort auch hilfreiche Informationsquellen zur aktuellen Situation auf dieser Seite. Unter dem Punkt „Wichtige Informationsquellen“ finden Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Gäste sowie Gastgeber der Gemeinde Morbach nützliche Links und Hinweise zu aktuellen Sicherheitsmaßnahmen, Auswirkungen und Unterstützungsangeboten.

31. März 2020

Interaktive Karte der Corona-Fälle im Landkreis Bernkastel-Wittlich

Auf der Internetseite https://arcg.is/CTSjC hat die Kreisverwaltung in einer interaktiven Karte die Verteilung der aktuellen Corona-Fälle im Landkreis Bernkastel-Wittlich zusammengestellt. Hier sehen Sie wie viele Fälle es in den einzelnen Verbandsgemeinden, der Stadt Wittlich und der Einheitsgemeinde Morbach gibt. Zusätzlich wurde die Entwicklung der Fälle seit Beginn der Epidemie erfasst. Die Daten werden täglich aktualisiert.

30. März 2020

Soforthilfen des Bundes für kleine Unternehmen

Ab sofort können Soforthilfen des Bundes für kleine Unternehmen beantragt werden, die durch die Corona-Pandemie in Liquiditätsschwierigkeiten geraten sind.

Das Zuschussprogramm richtet sich an kleine Unternehmen, Soloselbstständige und Angehörige Freier Berufe in Rheinland-Pfalz mit bis zu 10 Mitarbeitern (Vollzeitäquivalente).

Die Antragstellung für rheinland-pfälzische Unternehmen erfolgt ausschließlich bei der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB).

Die letzte Antragstellung ist am 31. Mai 2020 möglich.

Landesprogramm

Alle Unternehmen bis 30 Beschäftigten (Vollzeitäquivalent) können ab Ende März 2020 im Rahmen des Zukunftsfonds „Starke Unternehmen Rheinland-Pfalz“ ein Sofortdarlehen des Landes über ihre Hausbank beantragen. Vorgesehen sind Laufzeiten von 6 Jahren und eine Haftungsfreistellung der Hausbank von 90 Prozent. Die Zeit bis 31.12.2021 ist tilgungsfrei. Tilgung ist auf Wunsch des Kreditnehmers jederzeit möglich.

Die Höchstsummen für die Sofortkredit sind wie folgt gestaffelt:

bis zu 10 Mitarbeiter 10.000 €
bis zu 30 Mitarbeiter 30.000 €

Unternehmen mit 11 bis 30 Beschäftigten erhalten zusätzlich einen Zuschuss in Höhe von 30 Prozent der Kreditsumme.

Die Darlehen werden über die jeweilige Hausbank beantragt.

30. März 2020

Beschäftigungstipps für Kinder

Liebe Eltern,
seit dem 16.März 2020 sind die Kindergärten nur für die Notbetreuung Ihrer Kinder geöffnet. Dies bedeutet für den Großteil der Eltern, dass Sie Ihre Kinder zu Hause betreuen müssen. Falls Ihnen die Ideen zur Beschäftigung mit Ihren Kindern schon ausgegangen sind, haben wir einige Anregungen zusammengestellt.

Viel Spaß beim Umsetzten!
Ihre Kindergartenteams der Gemeinde Morbach

29. März 2020

Morbach lohnt sich! – Jetzt und in Zukunft!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
die Corona-Pandemie hat deutliche Auswirkungen auf alle Lebensbereiche. Auch die Einzelhandelsbetriebe und das Hotel- und Gaststättengewerbe in der Region und auch in unserer Gemeinde sind erheblich betroffen.

Viele unserer Läden, Geschäfte und Einrichtungen mussten derzeit schließen oder können den Betrieb nur eingeschränkt aufrechterhalten. Dies führt natürlich dazu, dass Einnahmen buchstäblich „wegbrechen“, andererseits aber bestehende Verpflichtungen für Miete, Personal und sonstige Kosten weiterlaufen. Auch wenn die Politik auf Bundes- und Landesebene Hilfsprogramme aufgestellt hat, bedeutet es für unsere Betriebe große Herausforderungen.

Was mich daher umso mehr erfreut ist aber, dass unsere Gewerbetreibenden und Betriebsinhaber der Situation trotzen und kreative Lösungen für ihre Kunden anbieten. Unsere Betriebe sind für uns da!

Bitte informieren Sie sich auf den Seiten des Gewerbe- und Verkehrsvereins www.morbach.info und https://de-de.facebook.com/morbachlohntsich/ und machen Sie von den Angeboten der Unternehmen regen Gebrauch!

Nutzen Sie die Abhol- und Lieferangebote der örtlichen Gaststätten. Bestellen Sie nicht einfach Waren im Internet. Kaufen Sie weiterhin bei unseren örtlichen Geschäften ein. Viele bieten einen Lieferservice an. Motivieren Sie Nachbarn und Bekannte zum Mitmachen bei dieser Aktion und teilen Sie diese Aktion in Ihren sozialen Netzwerken.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
Solidarität im Handeln ist gerade in dieser schwierigen Zeit für unsere örtlichen Einzelhändler und die Hotel- und Gastronomiebetriebe überlebensnotwendig. Jeder einzelne kann dazu beitragen, dass Morbach nach überstandener Krise weiterhin ein attraktiver Einkaufsort bleibt! Wir sollten die einmalige Chance nutzen, zu zeigen, dass wir in der Gemeinde Morbach und der Region zusammenstehen und die Zukunft nicht aus den Augen verlieren!

Ihr
Andreas Hackethal
(Bürgermeister)

28. März 2020

Kreisverwaltung startet Teststation für Corona in Wittlich

An den Berufsbildenden Schulen in Wittlich hat die Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz ein Drive-In-Labor für Corona-Verdachtsfälle eingerichtet.

Die Teststation soll Hausärzte entlasten. Wer den Verdacht hat sich mit dem Corona-Virus infiziert zu haben, soll sich zunächst telefonisch mit seinem Hausarzt in Verbindung setzen. Dieser stellt eine Überweisung für die Teststation in Wittlich aus und sendet diese per Fax unmittelbar dorthin. Der Patient kann dann nach Wittlich fahren, wo ein Abstrich für die Laboruntersuchung gemacht wird. Wichtig ist jedoch, dass unbedingt vorab die Überweisung durch den Hausarzt erfolgen muss. Wer erscheint ohne dass sein Arzt zuvor die Überweisung gesendet hat, wird abgewiesen. Damit soll verhindert werden, dass die Station von Menschen ohne begründeten Corona-Verdacht blockiert wird. Nur Patienten, die aufgrund ihres gesundheitlichen Zustands nicht mehr nach Wittlich fahren können, sollen noch zuhause oder durch eines der ambulanten Fieber-Taxen getestet werden.

Der Abstrich wird in einem befahrbaren Zelt auf dem Innenhof der Schule entnommen. Für die Abstriche aus dem Mundraum müssen Patienten dort nicht einmal das Auto verlassen. Scheibe runter, Mund auf, Probe abgeben und wieder weg – so läuft der Test.. Über die Testergebnisse werden die Hausärzte informiert, die wiederum die Patienten informieren und in Fall eines positiven Tests die weitere Vorgehensweise klären.

Für alle Fragen rund um die Gesundheit hat die Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich unter 06571 14-1033 eine Hotline eingerichtet.

27. März 2020

ZDF-Dreharbeiten in der Kreisverwaltung

Das ZDF war gestern mit einem Kamerateam vor Ort, um Amtsarzt Dr. Schlichting und Herrn Prof. Dr. Adams zu interviewen. Herr Prof. Dr. Adams ist Arzt im Ruhestand und unterstützt aktuell das Gesundheitsamt in der telefonischen Beratung der Bürgerinnen und Bürger, nachdem er bereits 2015 den öffentlichen Gesundheitsdienst im Zuge der Flüchtlingsbewegung unterstützt hatte. Auch die Corona-Test-Station wurde vom ZDF besucht. Der (vermutlich kurze) Beitrag wird voraussichtlich heute um 14.00 Uhr in der Sendung Heute in Deutschland ausgestrahlt.

26. März 2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am vergangenen Dienstag, den 24.03.2020, sind wir mit unserer neuen Ehrenamtsbörse „Gemeinsam gegen Corona“ gestartet. Bereits nach einem Tag konnten wir zahlreiche Zuschriften und Angebote verzeichnen. Die große Welle der Hilfsbereitschaft sowie die Tatsache, dass man „in diesen Zeiten“ wirklich zusammenrückt, beeindrucken mich sehr.

Die Hilfsangebote für Menschen in häuslicher Quarantäne und für jene, die zu den besonders ansteckungsgefährdeten Risikogruppen zählen, nämlich ältere Menschen und solche mit Vorerkrankungen, sind äußerst vielfältig: von Gassi gehen mit dem Hund, über Einkäufe erledigen oder Medikamente in der Apotheke abholen, bis hin zu telefonischen Beratungsangeboten.

Die Hilfsbereitschaft ist derzeit sogar so hoch, dass die Hilfsangebote die aktuelle Nachfrage übersteigen. Dies kann sich aber durchaus zeitnah ändern – dafür wollen wir bestmöglich gewappnet sein! Je mehr Menschen in der aktuellen Lage mithelfen, desto besser!

Ich bin überzeugt, dass wir auf diese Weise, alle gemeinsam diese Zeit bewältigen können und werden!

Mit herzlichen Grüßen und bleiben Sie gesund!
Ihr Andreas Hackethal
(Bürgermeister)

25. März 2020

Beratung von Unternehmen

Aufgrund der von Bund und Land angekündigten Unternehmenshilfen häufen sich aktuell die Fragen aus dem Kreise der Wirtschaft. Die Wirtschaftsförderung des Landkreises Bernkastel-Wittlich wird ihr Beratungsangebot daher ausweiten und unter der Rufnummer 06571/14-1001 eine Hotline schalten.

Weitere Informationen erhalten Sie auch auf der Webseite der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich.

Auch die IHK Trier hat Telefon-Hotlines für Unternehmen eingerichtet, die von Auswirkungen des Coronavirus betroffen sind.

Auf der Webseite der IHK finden Sie wichtige Informationen über Fördermöglichkeiten und Finanzhilfen für Unternehmen.

25. März 2020

Dritte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz

Am 24.03.2020 ist die Dritte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz in Kraft getreten. Sie fasst alle bisherigen Allgemeinverfügungen und Rechtsverordnungen zusammen und sorgt somit für deutlich mehr Übersichtlichkeit. Auch sind einzelne Regelungen konkretisiert worden, was die Auslegung und den Vollzug erleichtern dürfte. Damit werden die Allgemeinverfügungen des Landkreises Bernkastel-Wittlich durch die neue Rechtsverordnung des Landes ersetzt, die über den nachfolgenden Link abrufbar ist: https://www.rlp.de/fileadmin/rlp-stk/pdf-Dateien/Corona/2020-03-23_3._CoBeLVO.pdf.

24. März 2020

NEU: Ehrenamtsbörse der Gemeinde Morbach – Gemeinsam gegen Corona

Die neue Ehrenamtsbörse der Gemeinde Morbach bringt Hilfesuchende und Helfer zusammen. Hier erfahren Sie mehr.

23. März 2020

Telefonischer Service für Rentenanträge

Für alle Bürgerinnen und Bürger, die einen Rentenantrag stellen möchten, bieten wir einen besonderen Service an. Nach vorheriger Terminabsprache kann Ihr Antrag auf telefonischem Weg gestellt werden.

Unsere Mitarbeiter sind gerne für Sie da!

23. März 2020

Im Rathaus ausschließlich bargeldlose Zahlung mit EC-Karte möglich

Geldscheine, die durch unzählige Hände gewandert sind, bergen das Risiko, das Corona-Virus zu übertragen. Es ist sicherer, den bargeldlosen Zahlungsverkehr zu nutzen, damit es möglichst wenig direkte Kontakte zwischen Menschen gibt.

Aus präventiven Gründen ist eine Barzahlung in der Gemeindeverwaltung ab sofort nicht mehr möglich. Alle Bürgerinnen und Bürger werden darum gebeten, im Rathaus nur noch bargeldlos mit EC-Karte zu zahlen. Eine telefonische Terminvereinbarung vorab ist unbedingt notwendig.

Wir bitten um Ihr Verstandnis!

23. März 2020
Ansammlungen von mehr als zwei Personen werden verboten

Die rasante Verbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) in den vergangenen Tagen in Deutschland ist besorgniserregend. Wir müssen alles dafür tun, um einen unkontrollierten Anstieg der Fallzahlen zu verhindern und unser Gesundheitssystem leistungsfähig zu halten. Dafür ist die Reduzierung von Kontakten entscheidend.

Bund und Länder verständigen sich auf eine Erweiterung der am 12. März beschlossenen Leitlinien zur Beschränkung sozialer Kontakte:

  1. Die Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.
  2. In der Öffentlichkeit ist, wo immer möglich, zu anderen als den unter I. genannten Personen ein Mindestabstand von mindestens 1,5 m einzuhalten.
  3. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.
  4. Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen, Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich weiter möglich.
  5. Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen sind angesichts der ernsten Lage in unserem Land inakzeptabel. Verstöße gegen die Kontakt-Beschränkungen sollen von den Ordnungsbehörden und der Polizei überwacht und bei Zuwiderhandlungen sanktioniert werden.
  6. Gastronomiebetriebe werden geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause.
  7. Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungen bleiben weiter möglich.
  8. In allen Betrieben und insbesondere solchen mit Publikumsverkehr ist es wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Besucher umzusetzen.
  9. Diese Maßnahmen sollen eine Geltungsdauer von mindestens zwei Wochen haben.

Bund und Länder werden bei der Umsetzung dieser Einschränkungen sowie der Beurteilung ihrer Wirksamkeit eng zusammenarbeiten. Weitergehende Regelungen aufgrund von regionalen Besonderheiten oder epidemiologischen Lagen in den Ländern oder Landkreisen bleiben möglich.

Bund und Länder sind sich darüber im Klaren, dass es sich um sehr einschneidende Maßnahmen handelt. Aber sie sind notwendig und sie sind mit Blick auf das zu schützende Rechtsgut der Gesundheit der Bevölkerung verhältnismäßig.

Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder danken insbesondere den Beschäftigten im Gesundheitssystem, im öffentlichen Dienst und in den Branchen, die das tägliche Leben aufrecht erhalten sowie allen Bürgerinnen und Bürgern für ihr Verantwortungsbewusstsein und ihre Bereitschaft, sich an diese Regeln zu halten, um die Verbreitung des Coronavirus weiter zu verlangsamen.

Quelle: Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich

22. März 2020

Notbetreuung in den Kindergärten

Liebe Eltern,
seit Dienstag, 17.03.2020, bieten alle Kindergärten der Gemeinde Morbach eine Notbetreuung für die Kindergartenkinder an.
Oberstes Ziel ist es, die Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Das gelingt nur, wenn es möglichst wenig Sozialkontakte zwischen den Menschen gibt. Es ist wichtig, alle sozialen Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren.

Die Eltern machen derzeit sehr verantwortungsvoll Gebrauch von der Notbetreuung, denn sie schicken ihre Kinder nicht in den Kindergarten, wenn sie die Betreuung zuhause sicherstellen können.

Vielen Dank dafür!

Sollten Sie Fragen zur Notbetreuung haben, informieren Sie sich gerne telefonisch in Ihrem jeweiligen Kindergarten.

21. März 2020

Einsatzfähigkeit der Feuerwehr Morbach

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, die aktuelle Situation erfordert von uns allen ein Umdenken und umsichtiges Handeln. Auch Ihre Feuerwehr hat Maßnahmen getroffen, die die Einsatzbereitschaft sicherstellen. So wurden alle Übungsdienste und Veranstaltungen auf Gemeindeebene, aber auch die Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene, abgesagt. Sichergestellt ist aber nach wie vor der Einsatzdienst. Ihre Feuerwehr ist auch in diesen Zeiten immer für Sie da. Bei Fragen zum Corona-Virus nutzen Sie bitte die auf dieser Seite genannten Telefonnummern.

Der Notruf 112 ist ausschließlich für Notfälle vorbehalten.

Bleiben Sie ruhig und besonnen, meiden Sie möglichst die Öffentlichkeit und befolgen Sie die Weisungen der Behörden.

Mit freundlichen Grüßen und bleiben Sie gesund!
Marco Knöppel
(Wehrleiter)

20. März 2020

Landesregierung beschließt weitere weitreichende Maßnahmen zur Corona-Bekämpfung

Die Corona-Pandemie stellt das gesamte gesellschaftliche Leben vor ungeahnte, in dieser Form nie dagewesene Herausforderungen. Die Landesregierung handelt in enger Abstimmung mit der Bundesregierung, den anderen Ländern und den kommunalen Verantwortungsträgerinnen und –trägern, besonnen und entschlossen, um die weitere Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und die Gesundheit und das Leben der Bürgerinnen und Bürger zu schützen. Aktuell gibt es in Rheinland-Pfalz 890 bestätigte SARS-CoV-2 Fälle und leider mittlerweile auch zwei Todesfälle.

Verschärfung der Maßnahmen nach Nichteinhaltung der freiwilligen Vorgaben

Zur Eindämmung der Pandemie hat der rheinland-pfälzische Ministerrat heute weitere weitreichende Maßnahmen beschlossen. „Wir haben schon weitreichende Eingriffe beschlossen und danken allen, die sich vorbildlich daran halten. Wir haben aber auch wahrgenommen, dass sich manche Menschen leider nicht an das Gebot halten, zueinander auf Abstand zu gehen. Im Gegenteil versammeln sich mancherorts vermehrt Gruppen oder verbringen ihre Freizeit. Dieser Eindruck wird durch Schilderungen aus den Kommunen verstärkt. Daher haben wir beschlossen, dass ab heute um Mitternacht ein öffentliches Versammlungsverbot gilt. Personengruppen von mit mehr als 5 Personen sind untersagt. Außerdem hat der Ministerrat in der Rechtsverordnung festgelegt, dass folgende Einrichtungen ab heute um Mitternacht schließen müssen:

  1. Restaurants, Speisegaststätten, Mensen, Kantinen, Cafés und ähnliche Einrichtungen (jeweils Innen- und Außengastronomie),
  2. Eisdielen, Eiscafés, Internetcafés und ähnliche Einrichtungen (jeweils Innen- und Außengastronomie),
  3. Thermen, Solarien, Wellnessanlagen und ähnliche Einrichtungen,
  4. Fahrschulen (einschließlich Fahrschulprüfungen in Räumlichkeiten des TÜV) und ähnliche Einrichtungen,
  5. Bibliotheken und ähnliche Einrichtungen,
  6. Sportboothäfen und ähnliche Einrichtungen.

Weiterhin zulässig bleibt der Verkauf zur Mitnahme und der Lieferservice durch Restaurants, Gaststätten und Cafés. Ein Verzehr vor Ort ist auch in solchen Einrichtungen ausgeschlossen, die nicht von der Schließung betroffen sind.

Zur Absicherung einer einheitlichen Handhabe im Land können ab sofort Allgemeinverfügungen der Kreisverwaltungen und Stadtverwaltungen der kreisfreien Städte nur im Einvernehmen mit dem Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie erlassen werden.

Appell an die Bevölkerung

„Wir appellieren eindrücklich an die Menschen in Rheinland-Pfalz. Nehmen Sie Rücksicht, sie kann Leben retten. Halten Sie Abstand und bleiben Sie daheim. Gehen Sie nur weg, wenn es unbedingt notwendig ist. Wenn alle vernünftig sind und sich an die Maßgabe halten, Menschenansammlungen zu meiden, dann können wir gemeinsam erreichen, dass sich die Ausbreitung des Virus verlangsamt. Es bleibt wichtig, dass jeder seinen Beitrag dazu leistet“, so die Ministerpräsidentin.

Die Übersicht und alle weitere Informationen finden Sie unter www.corona.rlp.de.

20. März 2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

jeden Tag lesen und hören wir von der weltweiten Verbreitung des neuartigen Corona-Virus. Diese Entwicklung erfordert ein zielgerichtetes und entschiedenes Handeln, um den rasanten Anstieg von Ansteckungen mit dem Virus möglichst zu verlangsamen. Gerade für Risikogruppen, also unsere Älteren in der Gesellschaft sowie Menschen mit einem eingeschränkten oder geschwächten Immunsystem besteht die Gefahr eines schweren Krankheitsverlaufs.

Auch in unserer Region und in unserer Gemeinde ist es daher dringend geboten, Maßnahmen zu ergreifen, die teilweise massive Einschränkungen in unserem Leben bedeuten. So wurden bereits Schulen und Kindergärten in der Gemeinde geschlossen und weitere Einrichtungen für Freizeit und Vereinsleben für eine entsprechende Nutzung gesperrt, Läden schließen, Kirchen haben ihre Gottesdienste gestrichen.

Alle diese Maßnahmen sind mit einem deutlichen Aufruf verbunden: Bitte reduzieren Sie Ihre sozialen Kontakte auf das unbedingt Erforderliche. Gleichzeitig rufe ich zu Solidarität und Nachbarschaftshilfe auf – gerade gegenüber unseren Alten und Alleinstehenden. Lassen wir niemanden alleine und stärken damit unsere Gemeinschaft!

An dieser Stelle danke ich Ihnen sehr herzlich für Ihr Verständnis und die Unterstützung.

Mit herzlichen Grüßen und bleiben Sie gesund!
Ihr Andreas Hackethal
(Bürgermeister)

19. März 2020

Glückwünsche für Alters- und Ehejubiläen

Die Gemeinde Morbach wird die Glückwünsche für Alters- und Ehejubiläen zunächst nicht mehr persönlich überbringen.

Wir bitten um Verständnis!

19. März 2020

Regelungen der Zulassungsstellen im Landkreis Bernkastel-Wittlich in Zeiten der Corona-Krise

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus sind die Zulassungsstellen der Kreisverwaltung grundsätzlich geschlossen. Zulassung und Abmeldung von Fahrzeugen im Landkreis sind nur nach vorheriger Terminabsprache möglich, sofern dies dringlich und nicht verzichtbar ist.

Die Terminvereinbarung mit der Zulassungsstelle in Wittlich ist während der Öffnungszeiten der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich unter der Telefonnummer 06571/14-1021 möglich.

Eine Terminvereinbarung mit der Außenstelle der Zulassungsstelle in der Gemeindeverwaltung Morbach ist während der Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Morbach unter der Telefonnummer 06533/71203 möglich.

Hinweise zu den Öffnungszeiten der Verwaltungen und der Erreichbarkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die verwaltungsspezifischen konkreten Regelungen finden die Bürgerinnen auf den Startseiten der Internetseiten der Verwaltungen:

Um Wartezeiten und persönliche Kontakte zu reduzieren möchten wir in diesem Zusammenhang auch auf die Möglichkeit der internetbasierten Fahrzeugzulassung hinweisen.

18. März 2020

Internetseiten und Hotlines

Informieren Sie sich auf Internetseiten öffentlicher Stellen, die qualitätsgesicherte Informationen anbieten, wie z.B.:

Internetseiten:


Hotlines und E-Mail Adressen:

18. März 2020

Touristische Übernachtungen nicht zulässig, Veranstaltungen abgesagt

Liebe Gäste, derzeit sind in der Urlaubsregion Morbach keine touristischen Übernachtungen zulässig, alle Veranstaltungen sind vorerst bis einschließlich 19.04.2020 abgesagt. Es gilt die “Allgemeinverfügung der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich zu weiteren kontaktreduzierenden Maßnahmen aufgrund des Aufkommens von SARS-CoV-2 -Infektionen in Rheinland-Pfalz” vom 17.03.2020.

Bleiben Sie gesund, wir freuen uns auf Ihren Besuch, sobald dieser wieder zulässig ist.

https://www.bernkastel-wittlich.de/fileadmin/Download/Kreisverwaltung/OEffentliche_Bekanntmachungen/2020/Allgemeinverfuegung_oeffentliche_Einrichtungen_Versammlungen.pdf

18. März 2020

Informationen für Unternehmen

Die Bundesregierung und die Regierungschefs der Bundesländer haben am 16. März 2020 Leitlinien zum einheitlichen Vorgehen zur weiteren Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich angesichts der Corona-Epidemie in Deutschland vereinbart. In Ausführung eines entsprechenden Erlasses des rheinland-pfälzischen Gesundheitsministeriums hat die Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich am Dienstag, 17.03.2020, eine Allgemeinverfügung öffentlich bekannt gemacht, die die Schließung zahlreicher Einrichtungen ab dem Mittwoch, 18.03.2020, 0.00 Uhr beinhaltet.

Die Allgemeinverfügung kann auf der Internetseite der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich unter https://www.bernkastel-wittlich.de/kreisverwaltung/fachbereiche/gesundheit/infektionsschutz/corona-virus-covid-19/#c4798 eingesehen werden. Dort sind ebenfalls die Bereiche dargestellt, die von den Schließungen ausgenommen sind. Hierzu gehören u. a. der Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte und der Großhandel. Dienstleister und Handwerker können ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen. Auch die Einrichtungen des Gesundheitswesen bleiben unter Beachtung der gestiegenen hygienischen Anforderungen geöffnet.

Bei Zweifelsfragen sollen sich Betriebe an die Kreisordnungsbehörde, Frau Stefanie Rodermund, Tel.: 06571/14-2437, wenden.

Hilfe für Unternehmen und Selbstständige
Stabstelle Unternehmenshilfe Corona: Tel: 06131/16-5110, E-Mail: unternehmenshilfe-corona@mwvlw.rlp.de

https://www.rlp.de/de/buergerportale/informationen-zum-coronavirus/wirtschaft-und-hilfe-fuer-unternehmen/

17. März 2020

Senioren- und Behindertenbus stellt Fahrbetrieb ein

Nach Mitteilung des DRK stellt der Senioren- und Behindertenbus den Fahrbetrieb in der Gemeinde Morbach und der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues bis auf Weiteres ein.

17. März 2020

Schließung öffentlicher Einrichtungen

Aufgrund der aktuellen Entwicklung bezüglich der Ausbreitung des Corona-Virus müssen die auch vom Land Rheinland-Pfalz in der Ministerkonferenz am 14.03.2020 sowie der von der Bundesregierung und den Regierungschefs der Bundesländer am 16.03.2020 beschlossenen weitreichenden Maßnahmen ausgeführt werden.

Die massiven Anstrengungen auf allen Ebenen des öffentlichen Gesundheitswesens verfolgen weiterhin das Ziel, die Infektionen so früh wie möglich zu erkennen und die weitere Ausbreitung des Virus zu verzögern. Dadurch soll die Zahl der gleichzeitig Erkrankten auf niedrigem Niveau gehalten und Zeit gewonnen werden, um weitere Vorbereitungen zu treffen und das Gesundheitssystem zu entlasten.

Daher ist auch die Gemeinde Morbach gehalten folgende Regelungen umzusetzen:

1. Für den Publikumsverkehr sind zu schließen u.a.

  • Museen
  • Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimmbädern und ähnlichen Einrichtungen
  • Spielplätze

2. Zu verbieten sind

  • Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich
  • Zusammenkünfte in Kirchen

Vor diesem Hintergrund sind bis auf weiteres alle gemeindlichen Einrichtungen (Gemeindehäuser, Mehrzweckhallen, Grillhütten, Museen etc.) sowie die Kinderspielplätze geschlossen.

Alle diese Maßnahmen dienen der Prävention und Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger und sollen dazu beitragen, dass sich weniger Menschen gleichzeitig anstecken und damit durch eine Abflachung der Infektionskurve das Gesundheitssystem entlastet wird.

Für die genannten Maßnahmen bitten wir daher um Verständnis.

16. März 2020

Aktuelle Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Morbach

Aufgrund der aktuellen Entwicklung bezüglich der Ausbreitung des Corona-Virus ist es erforderlich, auch die Öffnung des Rathauses Morbach anzupassen.

Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, die Besuche in der Gemeindeverwaltung auf das zwingend Erforderliche zu beschränken. Allgemeine Rückfragen sollten per Telefon oder in Form einer E-Mail erfolgen.

Soweit eine persönliche Vorsprache aus dringenden Gründen unvermeidlich ist, ist eine vorherige telefonische Terminabstimmung erforderlich. Sofern ein Termin vereinbart ist, bitte an der Eingangstür klingeln und sich an der Auskunft anmelden. Von dort erfolgt die Weiterleitung zur zuständigen Sachbearbeiterin bzw. zum zuständigen Sachbearbeiter.

Wir bitten um Verständnis für diese Maßnahmen!

16. März 2020

Kindergärten geschlossen – Notbetreuung gewährleistet

Ab Dienstag, dem 17.03.2020 findet in allen Kindergärten der Gemeinde Morbach eine Notbetreuung für Kindergartenkinder statt. Diese wird ausschließlich für Kinder eingerichtet, deren Betreuung zu Hause oder im privaten Umfeld nicht sichergestellt werden kann.
Die Notbetreuung richtet sich vor allem an Berufsgruppen, deren Tätigkeiten zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung des Staates und der Grundversorgung der Bevölkerung notwendig sind sowie an berufstätige Alleinerziehende, die keine andere Betreuungslösung haben.

Im begründeten Bedarfsfall ist eine telefonische Anmeldung im jeweiligen Kindergarten erforderlich.

13. März 2020

Informationen über mögliche Schließungen von Kindergärten und Schulen

Aufgrund der aktuellen Entwicklung bleiben zunächst nur am Montag, dem 16. März 2020, die Kindergärten der Gemeinde Morbach ganztägig geschlossen.

Weitere Informationen werden diesbezüglich am Montag, 16. März 2020 gegen Nachmittag an dieser Stelle folgen.

Hinsichtlich der Schulen verweisen wir auf folgenden Link des rheinland-pfälzischen Bildungsministeriums:

https://bm.rlp.de/de/

gez.

Andreas Hackethal

Bürgermeister

Suchen Sie Verfügbare Hotels, Pensionen & Ferienwohnungen für Ihren Lieblingstermin!

Akzeptieren
Diese Website verwendet Tracking-Tools. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Tracking-Tools zu. Weitere Informationen.