Wirtschaft

Einkaufen bis in die Nacht - Morbach macht's möglich

13. Juni 2018

Der Hunsrückort lädt für Freitag ein zum Sommernachts-Shopping bis 22 Uhr. Nicht fehlen darf dabei eine ganz bestimmte Karte.

20 Fachgeschäfte aus sechs Branchen erwarten die Kunden in Morbach beim Late-Night-Shopping: Am Freitag, 15. Juni, haben die Läden im Hunsrückort bis 22 Uhr geöffnet. Sommer-Nachts-Shopping hat der Gewerbe- und Verkehrsverein Morbach (GuVM) seine Aktion getauft. Nach dem Black-Friday-Shopping im vergangenen November sollen die Kunden und Besucher dieses Mal bei angenehmeren Temperaturen einkaufen und sich von Livemusik unterhalten lassen.

„Ich finde diese Idee sehr positiv und gehe davon aus, dass es viele Leute nutzen werden, nach Feierabend nach Morbach zum Bummeln und Ausgehen zu kommen“, freut sich Christine Schimper vom Mode-Atelier. Auch beim Black-Friday im November habe sie schon gute Erfahrungen mit kaufenden Kunden gemacht, obwohl es damals kalt und dunkel war.

Rita Zimmer vom Schuhhaus Roth sieht sogar den guten Ruf Morbachs noch einmal gestärkt: „Die Leute können noch mehr die Möglichkeiten Morbachs entdecken und eine tolle Atmosphäre genießen.“ Roman Knichel, Inhaber des Rewe-Markts, sagt: „Wir haben ja immer bis 22 Uhr geöffnet. Aber wenn am Freitagabend mehr Leute kommen, haben alle etwas davon.“ Das mache sich auch bei einem Supermarkt positiv bemerkbar.

GuVM-Sprecherin Ina Mertiny-Dombrowski erklärt den Unterschied zu anderen Aktionen: „Das ist kein Krammarkt, etwa wie beim Morbacher Herbst.“ Es solle sich was völlig Neues entwickeln. Die Geschäfte sind die Attraktion, denn es werden viele Sonderaktionen angeboten – zum Beispiel werden die Kunden mit Cocktails oder Secco begrüßt.

Der Untere Markt wird zum Unterhaltungszentrum mit Bühne und Live-Musik. Um 19 Uhr spielt die Trommelgruppe Sikudhani afrikanische Rhythmen. Ab 20 Uhr übernimmt die Coverband accoustic 4 mit mehrstimmigem Gesang und rein akustischen Instrumenten die Unterhaltung.

Als Spezialitäten wird nicht nur Currywurst mit hauseigenen Saucen aus Mayers Speisezimmer angeboten, sondern auch Krabbenspieße mit Knoblauch und Eis-Slushs in verschiedenen Geschmacksrichtungen von Rewe.

Einkauf und Genuss können sich auf der neuen Morbach-Karte in Punkten speichern lassen. Gut 2000 der Karten sind seit ihrer Einführung Ende April im Umlauf – Tendenz steigend. „Die Kunden reagieren durchweg positiv und nutzen die Karte sehr rege“, freut sich Ina Mertiny-Dombrowski. Bislang machen 32 Betriebe mit.

Morbach wird am Freitag länger pulsieren als sonst, denn wenn die Geschäfte um 22 Uhr schließen, ist ja noch lange nicht Schluss. Ringsum gibt es zahlreiche Restaurants und Kneipen, die zum Verweilen einladen.

Und parken kann man in Morbach in der Nähe des Ortskerns kostenlos. Fehlt nur noch gutes Wetter. Da ist die GuVM-Sprecherin optimistisch: „Auf die Sonnenstube des Hunsrücks ist verlass.“

Quelle: 13.06.2018, Trierischer Volksfreund, Herbert Thormeyer
Foto: Herbert Thormeyer

Suchen Sie Verfügbare Hotels, Pensionen & Ferienwohnungen für Ihren Lieblingstermin!